Standverwaltung
Option auswählen

BTTG® Ltd.

Unit 6, Wheel Forge Way, Trafford Park, M17 1EH Manchester
Großbritannien und Nordirland

Kontaktdaten an Aussteller übermitteln

Übermitteln Sie dem Aussteller Ihre Kontaktdaten. Optional können Sie eine persönliche Nachricht ergänzen.

Bitte einloggen

Sie müssen angemeldet sein, um die Kontaktanfrage zu senden.

Ein Fehler ist aufgetreten

Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung oder versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

Nachricht erfolgreich gesendet

Ihre Nachricht an den Aussteller wurde erfolgreich gesendet.

Dieser Aussteller ist Hauptaussteller von

Standort

  •   Halle 3 / A73

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 03  Components, Sourcing & Services
  • 03.03  Dienstleistungen und Beratung
  • 03.03.04  Sicherheitsaudit / Zertifizierung
  • 05  Betriebliche Sicherheit
  • 05.18  Dienstleistungen und Beratung
  • 05.18.04  Sicherheitsaudit und Zertifizierung

Unsere Produkte

Produktkategorie: Sicherheitsaudit / Zertifizierung, Sicherheitsaudit und Zertifizierung

Allgemeine Anforderungen an Schutzkleidung

Die allgemeinen Leistungsanforderungen für Schutzkleidung sind in EN ISO 13688: 2013 festgelegt. Diese Norm ersetzt die zurückgezogene Norm EN 340: 2003, obwohl EN 340 in vielen Spezifikationen immer noch herangezogen wird.

Sowohl EN ISO 13688 als auch EN 340 legen allgemeine Leistungsanforderungen an Ergonomie, Unbedenklichkeit, Größenbezeichnung, Alterung, Kompatibilität und Kennzeichnung von Schutzkleidung sowie die vom Hersteller mit der Schutzkleidung zu liefernden Informationen fest.

Prüfungen
  • BTTG™ ist in der Lage, eine vollständige Palette von Tests anzubieten, die die Anforderungen von EN ISO 13688 und EN 340 abdecken, darunter:
  • ISO 3071 Bestimmung des pH-Wertes,
  • ISO 3175-1 für Trocken- und Nassreinigungsverfahren und
  • EN 14362-1 zur Bestimmung des Vorhandenseins von Azo-Farbstoffen.
  • Außerdem befasst sich diese Norm mit der ISO 7000-Kennzeichnung, der ISO 3635-Größenbezeichnung und dem Chrom- und Nickelgehalt.
  • Über unsere Zertifizierungsstelle sind wir auch in der Lage, Kleidungsstücke nach diesen beiden Normen zu bewerten
Wenn Sie weitere Informationen über die Prüfung nach dieser Norm wünschen, wenden Sie sich bitte an onestopshop@bttg.co.uk. Ein Mitarbeiter wird Ihre Anforderungen gerne mit Ihnen besprechen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sicherheitsaudit / Zertifizierung, Sicherheitsaudit und Zertifizierung

Schutzkleidung gegen Chemikalien

Chemikalienschutzkleidung gibt es in einer Reihe von Typen, die sich auf die Endverwendung des Produkts beziehen:

  • EN 943-1: Schutzkleidung gegen flüssige und gasförmige Chemikalien, Aerosole und feste Partikel. Leistungsanforderungen für belüftete und unbelüftete "gasdichte" (Typ 1) und "nicht gasdichte" (Typ 2) Chemikalienschutzanzüge
  • EN 943-2: Schutzkleidung gegen flüssige und gasförmige Chemikalien, Aerosole und feste Partikel. Leistungsanforderungen für "gasdichte" (Typ 1) Chemikalienschutzanzüge für Notfallteams (ET)
  • EN 14605 - Schutzkleidung gegen flüssige Chemikalien. Leistungsanforderungen für Kleidung mit flüssigkeitsdichten (Typ 3) oder sprühdichten (Typ 4) Verbindungen, einschließlich Kleidungsstücken, die nur Schutz für Teile des Körpers bieten (Typen PB [3] und PB [4])
  • EN 13982 - 1: Schutzkleidung zur Verwendung gegen feste Partikel. Leistungsanforderungen an Chemikalienschutzkleidung, die Schutz für den ganzen Körper gegen luftgetragene feste Partikel bietet (Kleidung des Typs 5)
  • EN 13034 - Schutzkleidung gegen flüssige Chemikalien. Leistungsanforderungen an Chemikalienschutzkleidung, die eine begrenzte Schutzleistung gegen flüssige Chemikalien bietet (Ausrüstung Typ 6 und Typ PB [6])
Die Typprüfungen sollen den Schutz des Trägers gegen alle Arten von Strahlung und Gasen bis hin zu Chemikalien und Pulvern gewährleisten.

Prüfungen
Alle Normen sind mit der EN 14325, "Schutzkleidung gegen Chemikalien. Prüfverfahren und Leistungsklassifizierung von Materialien, Nähten, Verbindungen und Zusammensetzungen von Chemikalienschutzkleidung", in der beschrieben wird, wie die physikalischen Prüfungen durchgeführt werden sollten, um sicherzustellen, dass Kleidungsstücke aus solchen Materialien nicht übermäßig reißen, sich dehnen, abreiben oder durch Knicken/Biegen beschädigt werden.

Zu den in EN 14325 genannten Normen für die Prüfung von Geweben gehören: Abrieb (EN 530), Biegebruch (ISO 7854 Methode B) bei Raumtemperatur und unter niedrigen Temperaturbedingungen, Reißfestigkeit (ISO 9073-4), Zugfestigkeit (EN ISO 13934-1), Berstfestigkeit (ISO 13938-1), Durchstoßfestigkeit (EN 863) und chemische Durchdringung (EN ISO 6530).

Für ganze Kleidungsstücke und Baugruppen hat jede Typennorm ihre eigenen Anforderungen, je nach Endverwendung, z. B. Leckage nach innen für den Chemikalienschutz, Sprühtests für Lackierkabinen und Reinigungsbereiche sowie Nahtfestigkeitsprüfungen (EN ISO 13935-2), um sicherzustellen, dass das gesamte Kleidungsstück während der Endverwendung korrekt und angemessen funktioniert.

BTTG™ T&C Ltd bietet einen Service für die Prüfung von Stoffen, Nähten und Kleidungsstücken an. Mit Hilfe unseres Schwesterunternehmens Shirley® können wir zusätzlich die in der EN 14126 geforderte Resistenz gegen Infektionserreger und mikrobielle Eigenschaften prüfen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sicherheitsaudit / Zertifizierung, Sicherheitsaudit und Zertifizierung

Industrielle Arbeitskleidung

Schutzkleidung wird häufig getragen, um den Träger vor einer Reihe von Gefahren wie Flammen, Strahlungshitze, Konvektionshitze, Kontakthitze, geschmolzenem Metall, Schweißspritzern und unbeabsichtigtem Kontakt mit stromführenden Leitern zu schützen.

In der Regel werden Arbeitsschutzanzüge oder Jacken-/Hosensysteme geprüft, viele der Anforderungen gelten jedoch auch für Hauben, Schürzen, Ärmel und Gamaschen. Die wichtigsten geltenden Leistungsnormen sind:

  1. EN ISO 11611 - Schutzkleidung zur Verwendung beim Schweißen und verwandten Verfahren.
  2. EN ISO 11612 - Schutzkleidung - Kleidung zum Schutz gegen Hitze und Flammen.
  3. EN ISO 14116 - Schutzkleidung - Schutz gegen Hitze und Flammen - Materialien, Materialkombinationen und Kleidung mit begrenzter Flammenausbreitung.
  4. NFPA 2112 - Norm für flammhemmende Kleidung zum Schutz von Industriepersonal gegen Stichflammen.
Testanforderungen
Die oben genannten EN-ISO-Leistungsnormen haben viele ähnliche Anforderungen, wodurch der Umfang der erforderlichen Prüfungen auf ein Minimum beschränkt wird. Die meisten Prüfanforderungen sind obligatorisch, die ISO 11612 sieht jedoch fakultative Prüfungen vor, die auf der Grundlage der Ergebnisse einer Risikobewertung der in der Praxis festgestellten Gefahren ausgewählt werden.

Obligatorische Tests:

  • Hitzebeständigkeit bei 180°C (nur EN ISO 11612) - ISO 17493
  • Flammenausbreitung - ISO 15025
  • Änderung der Abmessungen - ISO 5077
  • Zug-, Reiß- und Nahtfestigkeit oder Berstfestigkeit - ISO 13934-1, ISO 13937-2 & ISO 13935-2 oder ISO 13938-1
  • Unschädlichkeit - pH-Wert oder Chromgehalt - ISO 3071 oder ISO 17075
  • Einwirkung von Spritzern (nur EN ISO 11611) - ISO 9150
  • Wärmeübertragung (Strahlung) (nur EN ISO 11611) - ISO 6942
  • Elektrischer Widerstand (nur EN ISO 11611) - EN 1149-2 (durchgeführt bei einer modifizierten Temperatur und relativen Luftfeuchtigkeit)
Optionale Prüfungen (alle beziehen sich auf ISO 11612):
  • Wärmebeständigkeit bei 260°C - ISO 17493
  • Wasserdurchdringung (Kennbuchstabe W) - EN 343
  • Konvektive Wärme (Kennbuchstabe B) - ISO 9151
  • Strahlungswärme (Kennbuchstabe C) - ISO 6942
  • Spritzer von geschmolzenem Aluminium (Kennbuchstabe D) - ISO 9185
  • Spritzer von geschmolzenem Eisen (Kennbuchstabe E) - ISO 9185
  • Kontaktwärme (Kennbuchstabe F) - ISO 12127
NFPA 2112 wird in Amerika zur Bewertung der Leistung von industrieller Arbeitskleidung verwendet, und obwohl die Tests den oben aufgeführten ähnlich sind, werden ASTM-Prüfmethoden verwendet. Ein wesentlicher Unterschied besteht darin, dass NFPA 2112 die Prüfung an einer Prüfpuppe vorschreibt und Kriterien für das Bestehen oder Nichtbestehen einer solchen Prüfung festlegt.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Testing, UKCA Certification & Auditing of PPE & ISO 9001. UK Approved Body 0338, certifying since 1993. PPE clothing, footwear and Marine Equipment (Module B/C2/F/D). ISO 17025 for over 500 textile and clothing tests, including RALPH and SOPHIE thermal manikins. Offices in Bangladesh, China, India, Kenya, Pakistan, Singapore and Vietnam.