Interstuhl Büromöbel GmbH & Co. KG Bimos

Brühlstr. 21, 72469 Meßstetten
Deutschland

Telefon +49 7436 871-111
Fax +49 7436 871-359
info@bimos.de

Hallenplan

A+A 2017 Hallenplan (Halle 10): Stand C38

Geländeplan

A+A 2017 Geländeplan: Halle 10

Ansprechpartner

Harald Morgenstern

Sales Director Bimos

Ingo Debus

Sales Manager

Karin Buob

Sales Manager International

Viktor Gerhardt

Sales Manager

Chris Möller

Sales Manager

Kathrin Stotz

Sales Manager

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 02  Gesundheit bei der Arbeit
  • 02.01  Betriebsarzt und Praxis
  • 02.01.03  Praxisausstattung

Praxisausstattung

  • 02  Gesundheit bei der Arbeit
  • 02.05  Arbeitsgestaltung/Ergonomie
  • 02.05.01  Arbeitsplatzgestaltung/Arbeitsplatzhilfen

Arbeitsplatzgestaltung/Arbeitsplatzhilfen

  • 02  Gesundheit bei der Arbeit
  • 02.05  Arbeitsgestaltung/Ergonomie
  • 02.05.02  Arbeitsplatzausstattung/Möbel
  • 02  Gesundheit bei der Arbeit
  • 02.05  Arbeitsgestaltung/Ergonomie
  • 02.05.03  Arbeitssitze und Arbeitsstühle
  • 02  Gesundheit bei der Arbeit
  • 02.05  Arbeitsgestaltung/Ergonomie
  • 02.05.04  Steharbeitsplätze
  • 02  Gesundheit bei der Arbeit
  • 02.05  Arbeitsgestaltung/Ergonomie
  • 02.05.07  Behindertenarbeitsplätze
  • 03  Betriebliche Sicherheit
  • 03.12  Einrichtungen, Einrichtungsgegenstände
  • 03.12.05  Werkstatteinrichtungen

Werkstatteinrichtungen

  • 03  Betriebliche Sicherheit
  • 03.12  Einrichtungen, Einrichtungsgegenstände
  • 03.12.09  Laboreinrichtungen, Laborbedarf

Unsere Produkte

Produktkategorie: Arbeitsplatzgestaltung/Arbeitsplatzhilfen, Arbeitsplatzausstattung/Möbel, Arbeitssitze und Arbeitsstühle, Werkstatteinrichtungen

NEON

Neon ist das Produkt aus Erfahrung, Forschung und Praxis.
Die Entwicklung eines neuen Stuhls bei Bimos basiert auf drei Säulen: Unser Programm „Aus der Praxis für die Praxis“ gewährleistet die perfekte Praxiseignung. Unsere enge Kooperation
mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation stellt sicher, dass unsere Produkte stets dem neuesten Stand der Arbeitsforschung entsprechen und zukunftssicher sind. Über 50 Jahre Erfahrung im Bereich der Entwicklung und Produktion von Arbeitsstühlen sind der Garant höchster Produktqualität. So setzen wir immer wieder neue Standards im Bereich von Arbeitsstühlen. Der neueste Standard heißt Neon!

Ausgezeichnete Designqualität trifft auf hervorragende Ergonomie und besonderen Komfort - Neon ist der Arbeitsstuhl der neuen Generation in der Produktion. Kein anderer Produktionsstuhl verfügt über vergleichbare Eigenschaften. Durch sein innovatives 1+1-System lassen sich die Polster des Stuhles mit nur einem Klick wechseln. So sorgt Neon für Flexibilität, Nachhaltigkeit und eine optisch perfekte Anpassung an den jeweiligen Arbeitsplatz.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Arbeitsplatzgestaltung/Arbeitsplatzhilfen, Arbeitsplatzausstattung/Möbel, Arbeitssitze und Arbeitsstühle

NEON ESD

Auch an ESD-Arbeitsplätzen Spitze: Wenn es bei ableitfähigen Arbeitsstühlen um höchste optische Ansprüche in Verbindung mit Ergonomie und Komfort geht, führt kein Weg am ESD-Stuhl Neon vorbei. Wie alle ESD-Ausführungen von Bimos übertrifft er die gängige Norm bei Weitem. In Kombination mit seinem ausgezeichneten Design schlägt der ESD-Stuhl die Brücke zwischen höchsten technischen Anforderungen und nachhaltiger Freude beim Sitzen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Laboreinrichtungen, Laborbedarf

NEON - Labor

NEON - KOMFORT FÜR IHR LABOR
Neon ist der wohl beste Arbeitsstuhl für ESD-Bereiche. Wie alle ESD-Stühle von Bimos übertrifft er die ESD-Norm EN 61340-5-1 bei Weitem. Zusätzlich zu hervorragenden technischen Kennzahlen besitzt der ESD Neon jedoch eine Eigenschaft, die im ESD-Arbeitsumfeld bisher nicht zu finden war: Er orientiert sich am Menschen. Als ergonomischster und komfortabelster ESD-Stuhl schlägt Neon eine Brücke zwischen kompromisslosen technischen Anforderungen und Freude beim Sitzen. Der Arbeitsplatz ist ein Zeichen der Wertschätzung, die ein Unternehmen seinen Mitarbeitern entgegenbringt. Ein Stuhl, der sich an den Bedürfnissen des Menschen orientiert, motiviert und steigert die Qualität und Produktivität der Arbeit. ESD-Arbeitsplätze finden sich stets in hoch technologisierten Unternehmen. Diese Modernität drückt Neon auch in seiner Gestaltung aus. Mit dem ESD Neon steht erstmalig ein Stuhl zur Verfügung, der zur Arbeit passt, die auf ihm verrichtet wird. ESD Neon ist der Arbeitsstuhl der neuen Generation für die neue Generation der Arbeit.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Arbeitsplatzausstattung/Möbel, Arbeitssitze und Arbeitsstühle

LABSIT - EINFACH IST CLEVER

Labsit - Einfach ist clever: EyeCatcher mit hervorragenden Laboreigenschaften

Attraktive Optik gepaart mit Hygienic Design, Ergonomie und leichter Bedienung:  Diese Eigenschaften vereint Labsit, der brandneue Laborstuhl der Marke Bimos auf clevere, einfache Art und Weise. Er erfüllt nicht nur alle an diesem besonderen Arbeitsplatz erforderlichen Vorgaben, sondern überzeugt mit frischem Look, Qualität und Langlebigkeit. Ob im Labor oder im Lehr- und Schulungsumfeld: Labsit von Bimos ist Spezialist sowie Allrounder und – durch seine Farbvielfalt – Eyecatcher zugleich.

Die hervorragenden Laboreigenschaften des neuen Stuhls von Bimos sind durch verschiedene Zertifikate belegt. Bis ins kleinste Detail ausgestaltet, komfortabel und flexibel einsetzbar, garantiert seine hochwertige Verarbeitung langanhaltende Qualität auch im pausenlosen Einsatz – und das zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis.

Sämtliche Oberflächen sind leicht zu reinigen und zu desinfizieren. Die fugenarme Verarbeitung der emissionsarmen Materialien sorgt zusätzlich für Sauberkeit und die Sicherheit der Labormitarbeiter. Labortypische, repetitive Tätigkeiten, wie Pipettieren, fordern ein hohes Maß an Konzentration und Hand-Auge-Koordination. Optimierte Sitzlösungen, die die Balance zwischen Ruhe und Bewegung herstellen, sind hier zwingend. Mit der sogenannten Flexfunktion sind die Verstellmöglichkeiten von Labsit intuitiv und bestechen durch innovative Materialität und Verarbeitung. Der flexible Stuhlrücken unterstützt den Körper beim Nach-Hinten-Lehnen und Zur-Seite-Beugen. Das vorgeneigte Sitzen, beispielsweise beim Mikroskopieren, wird durch die flexible Sitz-Vorderkante gefördert. Die ergonomischen Eigenschaften von Labsit verhindern haltungsbedingte Beeinträchtigungen bei der Atmung sowie Durchblutungsstörungen in den Beinen.

Platzsparend und mobil
Der Arbeitsplatz Labor ist mehrfach besonders: Häufig sind viele Personen auf engem Raum Seite an Seite tätig und wechseln die Stühle im Arbeitsablauf. Labsit bietet daher selbsterklärende Einstellungen und mit der Flexfunktion individuelles, ergonomisches Sitzen ohne Verstellparameter. Damit die Bestuhlung in mancherlei Arbeitssituation nicht „stört“, kann die Labsit-Hockervariante praktisch unter der Arbeitsfläche verstaut und bei Bedarf als kurzfristige Sitzlösung genutzt werden. Der kompakte Labsit-Stuhl hingegen, lässt sich mit seinem integrierten Griff leicht von Position zu Position mitnehmen. Mit dem optional als Zubehör erhältlichen Lab-Clip kann der Stuhl seinem Einsatzbereich, Anwender oder generell dem Unternehmen zugeordnet werden. Neben all seinen „fachlichen“ Eigenschaften“ gestaltet Labsit durch seine Farbvielfalt auch optisch das oft eher nüchterne Laborumfeld. Sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis macht ihn auch für große Unternehmen im internationalen Kontext äußerst interessant.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Laboreinrichtungen, Laborbedarf, Praxisausstattung

LABSIT - EINFACH IST CLEVER

Intelligent und einfach - Labsit ist die clevere Allround-Lösung für das Sitzen am innovativsten Ort der Welt: dem Labor. Ob mit seinem Hygienic Design, seinem geringen Platzbedarf, seiner körpergerechten Gestaltung oder seinem Nutzerkomfort, Labsit meistert alle Herausforderungen, denen ein moderner Laborstuhl gegenübersteht, mit souveräner Leichtigkeit. Dies gilt auch für den flexibel einsetzbaren Laborhocker der Labsit-Kollektion.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Arbeitsplatzgestaltung/Arbeitsplatzhilfen, Arbeitsplatzausstattung/Möbel, Arbeitssitze und Arbeitsstühle, Werkstatteinrichtungen

SINTEC

Bewährte Qualität für individuelles Sitzen: Der Arbeitsstuhl Sintec ist vollkommen bedienerfreundlich und sorgt für flexibles Sitzen an Arbeitsplätzen in der Produktion. Der Arbeitsstuhl verfügt über eine große Auswahl an Mechaniken und ist serienmäßig mit Sitz- und Rückenschalen aus robustem Kunststoff ausgestattet. Die komfortablen Wechselpolster sind in verschiedenen Oberflächen und Farben erhältlich.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Arbeitsplatzgestaltung/Arbeitsplatzhilfen, Arbeitsplatzausstattung/Möbel, Arbeitssitze und Arbeitsstühle, Behindertenarbeitsplätze, Werkstatteinrichtungen

ALL-IN-ONE

Ein echter Alleskönner - All-In-One schließt die Lücke zwischen Büro- und Arbeitsstühlen. In den Designlinien Highline und Trend bietet er alle ergonomischen Eigenschaften eines Bürostuhls. Durch sein einzigartiges all-inclusive Ergonomie-Konzept wird All-In-One jeder Person und jeder Arbeitsplatzsituation gerecht. Als Arbeitsstuhl für die Bereiche Industrie, Healthcare, Forschung und Entwicklung verfügt er über eine robuste Bauweise und widerstandsfähige Materialien.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Arbeitssitze und Arbeitsstühle

UNITEC

Kleiner Preis, große Leistung. Der Arbeitsstuhl Unitec ist das günstige Einstiegsmodell für richtiges Sitzen in der Produktion. Seine standardmäßige Permanentkontakt-Rückenlehne unterstützt die sitzende Arbeit. Dabei geben die großzügigen Sitzflächen und Rückenlehnen zusätzlichen Halt. Mit seiner Auswahl an unterschiedlichen Bezügen passt sich Unitec auch optisch fast jeder Arbeitsumgebung an. Das macht ihn zum einfachen Arbeitsstuhl für beinahe alle Anwendungen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Laboreinrichtungen, Laborbedarf

LABSTER

LABSTER - DER ERSTE ECHTE LABORSTUHL DER WELT
Ob als Laborstuhl oder als Laborhocker - Labster ist ein echter Spezialist für höchste Standards. Seine laborgerechten Funktionen, sein Komfort und seine Ergonomie setzen Maßstäbe für das Sitzen bei der Laborarbeit. Um optimale hygienische Verhältnisse sicherzustellen, verfügt der Laborstuhl über eine konsequent fugenlose Gestaltung und eine abwaschbare Soft-Cover-Verkleidung der Mechanik.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Laboreinrichtungen, Laborbedarf

REINRAUM

Der Reinraumstuhl für ein Mehr an Komfort und Leistung - Reinraum Plus verfügt über eine geschlossene Konstruktion der Sitz- und Rückenlehnen-Abdeckung und verschließt so alle beweglichen Teile der Stuhlmechanik. Seine idealen Reinraumeigenschaften und seine elektrostatische Ableitfähigkeit kombiniert er mit optimaler Ergonomie und bestem Sitzkomfort. So ergibt sich ein technisch perfekter Reinraumstuhl für reinstes Sitzvergnügen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Steharbeitsplätze

FLEX

FLEX - BESTE UNTERSTÜTZUNG FÜR SITZ-;  STEH- UND KOMBIARBEITSPLÄTZE
Perfekter Rückhalt für den Alltag - dauerhaftes Arbeiten an Steharbeitsplätzen in der Industrie belastet den Körper. Die Industrie Stehhilfen von Bimos entlasten die Wirbelsäule und stellen sich durch die umfangreiche Auswahl an Fußvarianten auf so gut wie jeden Steharbeitsplatz und seine Anforderung ein. Die Industrie Stehhilfe ist auch in ESD-gerechten Ausführungen erhältlich.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Steharbeitsplätze

FIN

FIN– DIE REVOLUTION DER STEH-ARBEIT
Fin ist mit keiner anderen Stehhilfe auf dem Markt vergleichbar. Er verbindet alle Anforderungen von Steharbeitsplätzen in Industrie, Forschung, Handel und Office. Fin entlastet, ist bequem, komfortabel und absolut intuitiv in seiner Nutzung. Mit Robustheit, Mobilität und nicht zuletzt durch ihre Designqualität setzt die Stehhilfe neue Maßstäbe - auch in der ESD-Variante.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Steharbeitsplätze

Stehhilfe 9454 Industrie-/ESD

DIE UNTERSTÜTZUNG IM ARBEITSALLTAG
Perfekter Rückhalt für den Alltag - dauerhaftes Arbeiten an Steharbeitsplätzen in der Industrie belastet den Körper. Die Industrie Stehhilfen von Bimos entlasten die Wirbelsäule und stellen sich durch die umfangreiche Auswahl an Fußvarianten auf so gut wie jeden Steharbeitsplatz und seine Anforderung ein. Die Industrie Stehhilfe ist auch in ESD-gerechten Ausführungen erhältlich.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Arbeitssitze und Arbeitsstühle, Behindertenarbeitsplätze

SINTEC 160

SINTEC 160 - DER ARBEITSSTUHL FÜR PERSONEN BIS 160 KG
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, für wirklich jede Person den richtigen Arbeitsstuhl anzubieten. Das gilt auch für Menschen mit einem besonders hohen Körpergewicht. Hier ist der Sintec 160 die ideale Lösung. Der Sintec 160 eröffnet
schweren Personen alle positiven Sitzeigenschaften, die Sintec auch in der Standardausführung besitzt. Sämtliche Bauteile sind hierbei speziell auf besonders hohe Belastungen ausgelegt. Durch seine breite Bauweise engt Sintec 160 nicht ein und gibt auch schwereren Personen genügend Raum zur Bewegung. Sintec 160 wird mit einem polierten Fußkreuz aus Aluminium geliefert. Seine

optionalen Ringarmlehnen sind in der Breite verstellbar. Sintec 160 besitzt das

gleiche Wechselpolster-System wie Sintec.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Behindertenarbeitsplätze

NEON Behindertenarbeitsplatz

Neon ist das Produkt aus Erfahrung, Forschung und Praxis. 
Die Entwicklung eines neuen Stuhls bei Bimos basiert auf drei Säulen: Unser Programm „Aus der Praxis für die Praxis“ gewährleistet die perfekte Praxiseignung. Unsere enge Kooperation 
mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation stellt sicher, dass unsere Produkte stets dem neuesten Stand der Arbeitsforschung entsprechen und zukunftssicher sind. Über 50 Jahre Erfahrung im Bereich der Entwicklung und Produktion von Arbeitsstühlen sind der Garant höchster Produktqualität. So setzen wir immer wieder neue Standards im Bereich von Arbeitsstühlen. Der neueste Standard heißt Neon!

Ausgezeichnete Designqualität trifft auf hervorragende Ergonomie und besonderen Komfort - Neon ist der Arbeitsstuhl der neuen Generation in der Produktion. Kein anderer Produktionsstuhl verfügt über vergleichbare Eigenschaften. Durch sein innovatives 1+1-System lassen sich die Polster des Stuhles mit nur einem Klick wechseln. So sorgt Neon für Flexibilität, Nachhaltigkeit und eine optisch perfekte Anpassung an den jeweiligen Arbeitsplatz.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Behindertenarbeitsplätze

SINTEC Behindertenarbeitsplatz

SINTEC 160 - DER ARBEITSSTUHL FÜR PERSONEN BIS 160 KG
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, für wirklich jede Person den richtigen Arbeitsstuhl anzubieten. Das gilt auch für Menschen mit einem besonders hohen Körpergewicht. Hier ist der Sintec 160 die ideale Lösung. Der Sintec 160 eröffnet 
schweren Personen alle positiven Sitzeigenschaften, die Sintec auch in der Standardausführung besitzt. Sämtliche Bauteile sind hierbei speziell auf besonders hohe Belastungen ausgelegt. Durch seine breite Bauweise engt Sintec 160 nicht ein und gibt auch schwereren Personen genügend Raum zur Bewegung. Sintec 160 wird mit einem polierten Fußkreuz aus Aluminium geliefert. Seine

Mehr Weniger

Unsere Marken

Firmennews

Datum

Thema

Download

12.10.2017

Desinfektionsmittel bei der Laborstuhl-Reinigung

Desinfektionsmittel bei der Laborstuhl-Reinigung

Die wichtigsten Materialfragen für die Laborhygiene

Sauber allein reicht nicht – in Laboren muss jederzeit kompromisslose Hygiene herrschen. Dies gilt für so gut wie alle Laborarten, von Pharma über Chemie und Biotech bis zu Healthcare. Denn selbst kleinste Verunreinigungen können Arbeitsergebnisse beeinträchtigen, verfälschen oder gar zerstören. Um Mikroorganismen abzutöten beziehungsweise zu inaktivieren, kommen die unterschiedlichsten Desinfektionsmittel zum Einsatz. Meist enthalten sie hochkonzentrierte Alkohole, wie beispielsweise Isopropanol. Oft sind die Mittel sehr aggressiv und können Materialien auf Dauer angreifen. Das kann für die Ausstattung zur echten Herausforderung werden, insbesondere für Gegenstände, die intensiv durch häufige Reinigung beansprucht werden – wie zum Beispiel Laborstühle.

Damit die Laborstuhl-Reinigung gelingt: Kunstleder und Integralschaum

Um den hohen hygienischen Ansprüchen gerecht zu werden, müssen die Materialien bei Laborstühlen in aller erster Linie resistent gegen die gängigen Reinigungs- und Desinfektionsmittel sein. Besonders knifflig sind die Anforderungen für die Sitzflächen, denn diese sollen dabei ja möglichst weich und bequem sein. Kunstleder beispielsweise verbindet hygienische Aspekte mit hohem Sitzkomfort. Laborstühle mit diesen Polsterbezügen weisen höchste Beständigkeit gegenüber den gängigen Reinigungs- und Desinfektionsmitteln auf – und stellen gleichzeitig ein angenehmes Sitzen sicher. Falls bei einem Laborstuhl eine große Widerstandsfähigkeit gegenüber mechanischen Einflüssen gefragt ist, ist eine Sitzfläche aus Integralschaum die richtige Wahl. Auch in diesem Fall muss darauf geachtet werden, dass die Qualität der Polster der hohen Beanspruchung durch Reinigungs- und Desinfektionsmittel standhält. Denn die häufige Reinigung mit aggressiven Mitteln kann dazu führen, dass die Oberflächen mit der Zeit spröde, rissig und hart werden.

Zertifizierte Desinfektionsmittel-Beständigkeit von Bimos

Das Laborstuhl-Portfolio von Bimos verfügt über ein eigenes Hygienic Design Konzept. Neben einer formschlüssigen Gestaltung, die sicherstellt, dass sich keine Verunreinigungen in Ritzen und Fugen absetzen können, liegt der Fokus auf dem eingesetzten Material. Die Oberflächen sind nicht nur leicht zu reinigen, sie zeigen sich auch hochgradig und dauerhaft resistent gegen alle Reinigungs- und Desinfektionsmittel, die bei der Laborreinigung verwendet werden. Sowohl die von Bimos verwendeten Kunstlederbezüge Skai und Magic, als auch die Integralschaum-Ausführungen weisen hier höchste Beständigkeit auf. Die Einsatzeignung der Laborstühle in Verbindung mit Reinigungs- und Desinfektionsmitteln ist von Fraunhofer nach ISO 2812 zertifiziert.

Mehr Weniger

12.10.2017

Design im Labor: Ansprüche an einen Laborstuhl

Die Bedeutung von Design im Labor

Die gestalterischen Ansprüche an einen Laborstuhl



Was ist gelungenes Design? Über kaum eine andere Frage lässt sich mehr streiten. Zu unterschiedlich sind Geschmäcker und individuelle Vorlieben, wenn es um ansprechende Gestaltung geht. Dass eine hervorragende Design-Qualität am Arbeitsplatz viele Vorteile mit sich bringt, ist jedoch unbestritten. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Laborstuhl.

Ein modernes Labor braucht modernes Design

Das Labor ist das Arbeitsfeld der Zukunft. Nirgendwo entstehen mehr Innovationen – wahrscheinlich ist es sogar der innovativste Ort der Welt. In einer sich rasant wandelnden Arbeitswelt verändern sich nicht nur Kommunikation und Technik, sondern auch der Anspruch bezüglich der Außenwirkung. Was bei vielen Unternehmen, Organisationen und öffentlichen Einrichtungen aus anderen Bereichen eine immer größere Rolle spielt, hält längst auch im Laborbereich Einzug: Der Fokus liegt auf Modernität. Laborbetreiber präsentieren sich als High-Tech-Unternehmen und zeigen offen, wo und auf welchem Weg Innovation entsteht. In diesem Zuge wird das Labor öffentlicher und gläserner, die Repräsentationsfunktion und die Einbindung in das allgemeine Corporate Design gewinnen an Bedeutung. Diese Tatsache erhöht den Anspruch an die Laborausstattung – und damit auch an Laborstühle und Laborhocker.

Das Design von Laborstühlen als Arbeitgebervorteil

Ansprechendes Design im Labor ist immer ein Statement. Neben einer guten Außenwirkung bringt es auch positive Effekte für die Arbeitgebermarke mit sich. Studien – beispielsweise im Auftrag von StepStone – belegen, dass Bewerber mittlerweile eine gute Arbeitsumgebung wichtiger einschätzen als finanzielle Anreize. Kein Wunder, verbringt man heutzutage in der Regel fast so viel Zeit am Arbeitsplatz wie zu Hause. Ein hervorragend gestalteter Laborstuhl trägt zu einem modernen, ansprechenden Arbeitsplatz bei und wird so zu einem echten Faktor im sogenannten „War for Talents“ auf dem Arbeitsmarkt. Denn Menschen assoziieren nichts stärker mit ihrem Arbeitsplatz als den Stuhl auf dem sie sitzen. Ob für die Gewinnung oder die langfristige Bindung von qualifiziertem Fachpersonal: ein Stuhl mit hoher Design-Qualität führt dazu, dass Mitarbeiter gerne und motiviert an ihren Laborarbeitsplatz kommen.

Mehr als nur schön – was ist gutes Design im Labor?

Schönheit liegt im Auge des Betrachters. So schwer es ist, gelungenes Design objektiv zu beurteilen, so klar lassen sich die Anforderungen an eine hohe Design-Qualität formulieren. Denn gute Gestaltung soll mehr als nur erfreuen. Sie folgt immer auch maßgeblich der geforderten Funktion. Laborstühle unterliegen beispielsweise speziellen hygienischen Voraussetzungen. Für eine leichte und effektive Reinigung ist eine möglichst geschlossene Form gefragt – ohne Ritzen und Fugen, in denen sich unbemerkt Verunreinigungen absetzen können. Dabei sollten auch die eingesetzten Materialien reinigungsfreundlich sein. Die Laborstuhl-Familien von Bimos zeichnen sich durch ihr eigenes Hygienic Designkonzept aus. Eine fugenlose Gestaltung sorgt für beste Hygienevoraussetzungen, genau wie eine Beständigkeit gegen alle gängigen Reinigungs- und Desinfektionsmittel. Diese sowie weitere spezielle Qualitäten für eine umfängliche Laborreignung verbindet Bimos mit höchsten optischen Ansprüchen.

Mehr Weniger

10.10.2017

Die Steharbeit im Labor erleichtern - mit Stehhilfen

Steharbeit im Labor

Die besonderen Anforderungen an Stehhilfen im Laborbereich

Egal in welchem Fachbereich – Laborarbeit ist oft Steharbeit. Selten sind die Arbeitsabläufe im Labor statisch, man arbeitet häufig an verschiedenen Stationen – oftmals sogar an mehreren gleichzeitig. Ein Labormitarbeiter muss sich flexibel bewegen können. Schnelles Aufstehen darf ebenso wenig ein Problem sein wie konzentrierte, feinmotorische Handgriffe. Im Labor wird an vielen Stationen auch immer wieder länger im Stehen gearbeitet. Doch dauerhafte Steharbeit belastet den menschlichen Körper.

Bestens unterstützt bei der Laborarbeit – mit geeigneten Stehhilfen

Viele Labortätigkeiten eignen sich von Natur aus eher für die Steharbeit. Schnelles Pipettieren findet zum Beispiel in der Regel am Hochtisch statt. Im Sitzen wäre der Mitarbeiter bei diesem Arbeitsvorgang in vielen Fällen zu unflexibel. Stehen ist für den Mitarbeiter auf Dauer aber anstrengend und belastet den Organismus. So ist Steharbeit ohne geeignete Stehhilfe für eine Vielzahl von Erkrankungen verantwortlich – vom Herz-Kreislauf-System bis zum Muskel-Skelett-Apparat. Hier kann eine gute Stehhilfe Abhilfe schaffen. Sie unterstützt die Wirbelsäule in einer ergonomisch angemessenen Haltung und entlastet den Mitarbeiter, ohne die Arbeit zu behindern – im Gegenteil: Im Optimalfall lässt sich die Stehhilfe flexibel in alle Richtungen bewegen und öffnet die für den jeweiligen Arbeitshandgriff erforderlichen Greifräume. Eine kompakte, handliche Gestaltung ist zudem platzsparend und ermöglicht, Stehhilfen einfach von einem Arbeitsort zum anderen zu transportieren.

Spezielle Lösungen für die Steharbeit im Labor

Im Labor herrschen in vielen Bereichen ganz spezielle Regeln. Das gilt vor allem für die Hygiene und Ordnung – auch in Bezug auf die Struktur der Arbeitsplätze: Saubere, effiziente Arbeit erfordert eine optimale räumliche Organisation. Die Ausstattung muss auf diese speziellen Ansprüche zugeschnitten sein. Mit seinen Lösungen für die Steharbeit im Labor setzt Bimos diese Anforderungen passgenau um: Die Laborstehhilfen sind platzsparend, erfüllen höchste hygienische Ansprüche und sind äußerst robust. Sie regen zur Bewegung an und bieten so die geforderte ergonomische Unterstützung. Laborstehhilfen können sogar Stresssituationen im Laboralltag verhindern. Diese entstehen zum Beispiel, wenn viele Proben in einer kurzen Zeit an verschiedenen Arbeitsstationen abgearbeitet werden müssen. Da selbst unter hohem Zeitdruck weder die Konzentration noch die Präzision beeinträchtigt werden dürfen, ist hier bei Laborstehhilfen größte Flexibilität gefragt. Die Labster Stehhilfe von Bimos begegnet dieser Herausforderung beispielsweise mit ihrem innovativen Pendelfuß. Dieser fördert ein dynamisches „Steh-Sitzen“ und wirkt somit nachhaltig körperentlastend. Zudem vergrößert seine besonders flexible Aufstellfläche den Bewegungsradius und eröffnet großflächige Greifräume – für exakte, schnelle und effiziente Arbeitsergebnisse.

Mehr Weniger

10.10.2017

ESD im Labor - Aufladungen beeinflussen die Laborarbeit

Wie elektrostatische Aufladung korrekte Ergebnisse gefährdet 

Hygiene ist Grundvoraussetzung und höchstes Gebot im Labor - in jedem Bereich. Ob Pharma, Biotech, Chemie, Health Care oder Medizintechnik, ein sauberes Arbeitsumfeld ist eine selbstverständliche Notwendigkeit. Denn nirgendwo anders haben Verunreinigungen einen so großen Einfluss auf Arbeitsergebnisse wie im Labor. Dabei spielen nicht nur Verschmutzungen durch Staub und Schmutz eine Rolle, sondern auch kleinste, nicht sichtbare Verunreinigungen. Ein nicht zu unterschätzender Faktor in Sachen Laborhygiene ist der Aspekt der elektrostatischen Aufladung. Sie kann dazu führen, dass Laborergebnisse massiv beeinflusst werden. Doch was bedeutet das Thema ESD für einen Laborstuhl? 

ESD am Arbeitsplatz und seine Auswirkungen
Jeder kennt es: Reibt man einen Luftballon an der Kleidung, lädt er sich statisch auf. Denn durch die Reibung übertragen sich Elektronen vom Stoff auf den Ballon. Dieser Überschuss von Elektronen lässt ein elektrisches Feld entstehen, das als statische Elektrizität bezeichnet wird - oder als elektrostatische Aufladung. Der Ballon wirkt dadurch anziehend. Kleinstteile bleiben an ihm haften - zum Beispiel Staub und Schmutz. Berührt ein elektrostatisch aufgeladenes Objekt einen geerdeten Körper, wie beispielsweise eine Heizung, kommt es zur Entladung (electrostatic discharge, kurz ESD). Das kann zu unangenehmen kleinen Schlägen führen. In vielen Laborbereichen, wie zum Beispiel in der Mikroelektronik, stellt ESD eine ganz besondere Gefährdung dar. Für Halbleiter ist sie mit einem Blitzeinschlag in einen Baum vergleichbar. Bauteile können dadurch massiven Schaden nehmen. Während an Elektronikarbeitsplätzen die Gefahr vor allem von der Entladung ausgeht, ist im Labor die Aufladung das große Problem. Die kleinen Partikel, die an elektrostatisch aufgeladenen Oberflächen haften bleiben, können hier Auswirkungen auf die hygienischen Verhältnisse haben: Verschleppte Kontaminationen führen zu Fehlerkenntnissen oder können Untersuchungsergebnisse gar vollständig zunichtemachen. 

Mit ESD-Laborstühlen Aufladung verhindern
Das Labor ist ein Arbeitsbereich, der grundsätzlich sehr hohe Ansprüche an seine Ausstattung stellt. Jedes dort eingesetzte Objekt muss über Eigenschaften verfügen, die für die Arbeit im jeweiligen Einsatzbereich gefordert sind. Im Allgemeinen verfügt ein guter Laborstuhl über ein Hygienic Design-Konzept, welches durch reinigungsfreundliches Material und formschlüssige Gestaltung Verschmutzungen jeglicher Art entgegenwirkt. Darüber hinaus wird hier die Verhinderung von elektrostatischer Aufladung zu einem wichtigen Faktor bei der Laborhygiene. Da elektrostatische Aufladung durch Reibung entsteht, ist sie sozusagen eine Nebenwirkung von Bewegung. Das Objekt, welches sich im Labor mit am meisten bewegt, ist der ständige Begleiter der Arbeit: der Laborstuhl. Speziell dort, wo höchste Anforderungen an die Hygiene eines Laborstuhls gestellt werden, kommt das Thema ESD zum Tragen. Durch eine gesicherte Leitfähigkeit der Polsterung, Stahlteile, Kunststoffe, Rollen und Gleiter sowie durch eine bauteilübergreifende Ableitung kann eine elektrostatische Aufladung des Stuhls zuverlässig verhindert werden. So setzen sich keine Verunreinigungen am Stuhl ab und Kontaminationen werden verhindert.

Mehr Weniger

25.08.2017

Arbeitsschutz im Labor

Was geeignete Laborstühle für die Gesundheit der Mitarbeiter bedeuten können

Arbeitsschutz ist für jeden Arbeitgeber – ganz egal aus welcher Branche – ein sehr komplexes, aber umso wichtigeres Thema. Denn die rechtlichen Vorgaben in diesem Bereich stellen das kostbarste überhaupt in den Fokus: die Sicherheit und die Gesundheit der Mitarbeiter. Im Grunde sind alle Arbeitnehmertätigkeiten von diesen Regelungen betroffen. Dabei ist das Labor ein Arbeitsplatz mit ganz speziellen Anforderungen an die Sicherheitsmaßnahmen und die gesundheitliche Vorsorge. Auf der einen Seite wird vielerorts mit brandgefährlichen, ätzenden oder auf sonstige Weise akut schädlichen Stoffen gearbeitet. Andererseits spielen aber auch die Auswirkungen, welche die labortypischen Arbeitsprozesse mit sich bringen, eine nicht zu unterschätzende Rolle für Gesundheit der Mitarbeiter.

Arbeitsschutz heißt Verantwortung – gerade im Labor

Grundsätzlich gilt, dass jede Person, die sich im Labor aufhält, immer auch für die Sicherheit aller anderen zuständig ist. Jeder Mitarbeiter ist verpflichtet, im Rahmen seiner Möglichkeiten, seines Fachwissens und den mit seiner individuellen Rolle verbundenen Pflichten zu handeln. Der Arbeitgeber trägt jedoch die Hauptverantwortung für alle maßgeblichen Entscheidungen über sachliche, organisatorische und personenbezogene Maßnahmen im Sinne des Arbeitsschutzes. Bei einem Einzelunternehmen ist dies der Inhaber, bei einer GmbH der Geschäftsführer und bei einer Hochschule die Dienststellenleitung – also der Präsident, Rektor oder Kanzler. Sie müssen dafür sorgen, dass eventuelle Gefährdungen festgestellt und fachkundig beurteilt werden. Diese Beurteilung kann dabei auch von befugten Behörden begleitet beziehungsweise durchgeführt werden.

Arbeitsschutz will gelebt werden

Der Arbeitsschutz ist durch ein weitgreifendes Regelwerk mit vielen Vorschriften bis ins kleinste Detail geregelt. Hier den Überblick zu behalten, ist für viele Laborbetreiber eine echte Herausforderung. Eines der zentralen Grundprinzipien für einen effektiven Arbeitsschutz ist die menschengerechte Gestaltung der Arbeit. Sie sollte immer auf die humanen Bedürfnisse der Mitarbeiter ausgerichtet sein. Dies betrifft nicht zuletzt auch die Ausstattung der einzelnen Arbeitsplätze. Wer beispielsweise beim Thema Laborstuhl, Laborhocker und Laborstehhilfe auf fundiertes Herstellerwissen setzt, verbessert nicht nur die Arbeitsergebnisse aufgrund von optimalen hygienischen Verhältnissen. Gleichzeitig ist eine hochwertige Ausstattung auch eine Investition in die Sicherheit und die Gesundheit der Mitarbeiter und zahlt nachhaltig auf einen gelebten Arbeitsschutz ein.

Wie Labore Arbeitsschutz umsetzen

Ein Laborstuhl kann auf vielfältige Weise zum Schutz der Mitarbeiter beitragen. Beispielweise durch die Verwendung brandsicherer Materialien und durch absolute Schadstofffreiheit. Aber auch das permanente, statische Sitzen ist sprichwörtlich Gift für den Körper. Deshalb sollte ein Stuhl im Labor

auch über spezielle ergonomische Voraussetzungen verfügen. Er sollte Bewegungsfreiheit zulassen und Features aufweisen, die zum Beispiel bei der labortypischen vorgeneigten Sitzhaltung bestmögliche Entlastung liefern und so Beeinträchtigungen wie Durchblutungsstörungen verhindern.

Mehr Weniger

25.08.2017

Das 5S-Prinzip im Labor

Wie ein Laborstuhl die Arbeit sauber und sicher macht

 Ordnung ist alles - das gilt nicht zuletzt im Labor. Um Arbeitsabläufe effizient und fehlerfrei zu gestalten sowie qualitativ einwandfreie Ergebnisse sicherzustellen, lohnt sich ein Blick nach Asien - und zwar auf das 5S-Prinzip. Das Konzept erfreut sich mittlerweile weltweit in vielen Laboren, Produktionsstätten und Büros größter Beliebtheit. Dabei handelt es sich um ein Prinzip der Arbeitsplatzorganisation, dessen Ursprung in Japan - genauer beim Autobauer Toyota - liegt. Es dient dem Zweck, die Produktivität, die Qualität und die Sicherheit bei der Arbeit zu erhöhen.

Grundlage dafür ist das konsequente und systematische Durchsetzen von Ordnung und Sauberkeit am Arbeitsplatz - und das bis ins kleinste Detail. Dies führt zu erhöhter Übersichtlichkeit und beispielsweise dazu, unnötige Suchzeiten nach Arbeitsmaterialien zu verringern. Das 5S-Prinzip fasst die wichtigsten Aspekte der Arbeitsplatzorganisation in konkreten Handlungsanweisungen zusammen:

Seiri: Sortieren Sie alles, was für die Arbeit an diesem Platz nicht benötigt wird, aus.

Seiton: Stellen Sie alles, was tatsächlich benötigt wird, an einen - nach ergonomischen Gesichtspunkten ausgewählten - fest definierten Platz und kennzeichnen Sie es eindeutig.

Seiso: Säubern Sie die Arbeitsplätze regelmäßig von Grund auf.

Seiketsu: Sauberkeit wird durch stetiges Aufräumen bewahrt. Verhindern Sie, dass neue Gegenstände ungeplanten Zugang zum Arbeitsplatz finden.

Shitsuke: Selbstdisziplin hilft, Ordnung und Sauberkeit aufrechtzuerhalten. Darum müssen alle Gegenstände immer wieder an ihren fest definierten Platz geräumt werden. Hierbei hilft eine eindeutige Beschriftung.

Das 5S-Prinzip mit echtem Mehrwert für das Labor
Gerade im Labor haben Sauberkeit und Ordnung höchste Priorität. Die hier geltenden, speziellen Voraussetzungen verlangen gesteigerte Anforderungen an die Ausstattung und die Organisation von Arbeitsplätzen und -stationen. So spielt in vielen Fällen eine Kennzeichnung von Arbeitsmitteln eine wichtige Rolle. Für einen wirksamen Kontaminationsschutz ist es oft ausschlaggebend, dass diese ihrem jeweiligen Arbeitsbereich eindeutig zugeordnet werden können. Laborstühle dürfen beispielsweise auf keinen Fall zwischen nicht-reinen und reinen Arbeitsbereichen verschoben werden, denn verschleppte Verunreinigungen könnten unter Umständen Untersuchungsergebnisse beeinflussen und so zu fehlerhaften Erkenntnissen führen. An dieser Stelle kann die Möglichkeit, einen Laborstuhl zu markieren, zu einem echten Erfolgsfaktor werden.

Der Laborstuhl Labsit von Bimos ist gelebtes 5S
Wenn es um Struktur und Übersichtlichkeit bei der Arbeit geht, ist der Laborstuhl Labsit von Bimos ganz in seinem Element. Er verfügt über eine optional erhältliche Kennzeichnung im Griff der Stuhlrückseite: den Labclip. Dieser ermöglicht die individuelle Beschriftung, mit der der Laborstuhl sichtbar bestimmten Abteilungen und Einsatzbereichen zugeordnet werden kann. Auch der Arbeitsstuhl Neon, dessen Supertec-Rückenpolster ebenfalls bedruckt werden kann, liefert die Möglichkeit, das 5S-Prinzip in jeder Art von Labor durch individuelle Markierung zu vertiefen.

Mehr Weniger

25.08.2017

DER ARBEITSPLATZ ALS ZUFRIEDENHEITSFAKTOR

Gerade im Laborbereich ist die Nachfrage nach hochqualifizierten Mitarbeiter besonders hoch. Wer auf dem hart umkämpften Markt für Fachpersonal einen echten Vorteil erlangen möchte, sollte auch das Thema Arbeitsplatzgestaltung ins Zentrum seiner Betrachtung stellen. Denn Menschen identifizieren sich in besonderer Weise mit ihrem Arbeitsplatz. Dies bietet ein großes Entwicklungspotential für Betreiber moderner Labore.

Effiziente Laborarbeit hängt von vielen Faktoren ab – im Wesentlichen jedoch von der Leistungsbereitschaft und der Qualifikation der Mitarbeiter. Sie entscheiden über reibungslose Abläufe und letztlich über die Qualität der Ergebnisse. Mit der zunehmenden Komplexität der Aufgaben im Labor steigt auch der Bedarf an gut ausgebildeten Mitarbeitern ständig. Entsprechend groß ist der Kampf um gut qualifiziertes Personal. Dabei geht es nicht nur darum, Talente zu gewinnen. Es gilt gleichermaßen, Menschen und deren Wissen langfristig in den eigenen Reihen zu halten.

Motivationsfaktor Arbeitsplatzausstattung

Eine gute Arbeitsumgebung und -ausstattung wird von Bewerbern mittlerweile als wichtiger eingeschätzt als beispielsweise finanzielle Anreize. Dies ergab eine Studie im Auftrag von StepStone. So überraschend diese Feststellung auf den ersten Blick klingen mag, so wenig verwunderlich ist sie. Schließlich verbringt man in der Regel mehr Zeit am Arbeitsplatz als im eigenen Bett. Auch für das Labor gilt: Ein gut gestalteter Arbeitsplatz ist ein Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung. Ein modernes, ansprechendes, gesundes und nicht zuletzt komfortables Arbeitsumfeld ist ein wesentlicher Motivationsfaktor. Und es macht sich auch für Betreiber bezahlt. Ein optimal ausgestattetes Labor steigert die Effektivität, die Produktivität und die Ergebnisqualität der Arbeit nachweislich. Vor allem aber leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsvorsorge und reduziert Krankheitsausfälle.

Der Laborstuhl als Schlüsselobjekt für Mitarbeiterzufriedenheit

Nichts assoziieren Menschen stärker mit ihrem Arbeitsplatz, als den Stuhl, auf dem sie sitzen. Dennoch existiert bei weitem nicht in jedem Labor ein Bewusstsein dafür, dass der Arbeitsstuhl entscheidenden Einfluss auf die Mitarbeitermotivation hat. Ein Grund hierfür ist sicherlich die Tatsache, dass es bisher keine preislich attraktive Sitzlösung für jeden Arbeitsplatz im Labor gab, die den speziellen Anforderungen genauso gerecht wird, wie dem menschlichen Bedürfnis nach einem positiven Arbeitsumfeld und bequemem Sitzen.

 

 

 

Labsit stiftet Identifikation

Bimos, der führende Hersteller bester Industrie- und Laborstühle in Europa, sorgt seit über 50 Jahren dafür, dass Menschen an jedem Arbeitsplatz produktiv, gesund und gerne sitzen. Mit Labsit wurde nun eine einfache Lösung entwickelt, die nicht nur alle Ansprüche eines klassischen Laborstuhls voll erfüllt, sondern auch durch hervorragendes Design die Qualität des Arbeitsplatzes Labor steigert.

Neben einer Auswahl an attraktiven Farben bietet Labsit mit dem Labclip die Möglichkeit, Stühle mittels individueller Beschriftung zu personalisieren. Dies führt zu einer engeren Bindung der Mitarbeiter an ihren Arbeitsplatz und zur Steigerung der Identifikation. Eine klare Zuordnung hilft darüber hinaus, Kontamination zu vermeiden. Mit seinem eigenen Konzept der Laborergonomie sorgt Labsit dabei für eine nachhaltig gesunde Sitzhaltung. Die Flexfunktion im Rücken und in der Sitzvorderkante bietet die ideale Mischung aus Unterstützung und Bewegungsfreiheit. Dies ist speziell bei der labortypischen, nach vorne geneigten Sitzposition von großer Bedeutung. Dabei kommt der Stuhl ohne komplizierte Verstellaufgaben aus und ist in der Nutzung selbsterklärend. Diese Mischung aus attraktiver Gestaltung, Ergonomie, Komfort und einfacher Handhabung führt dazu, dass Menschen jederzeit gerne an Ihren Arbeitsplatz kommen. So leistet Labsit einen entscheidenden Beitrag bei der Gewinnung und Bindung von qualifiziertem Laborpersonal.

Mehr Weniger

25.08.2017

DER ARBEITPLATZ DER ZUKUNFT

Das Labor steht sinnbildlich für die Arbeit der Zukunft. Eine anspruchsvolle, moderne Ausstattung bringt für Betreiber viele Vorteile mit sich – nicht nur in der Außenwirkung, sondern auch in der Gewinnung von Fachpersonal. In diesem Kontext leistet der Laborstuhl Labsit einen wertvollen Beitrag.

Es ist nicht nur der am schnellsten wachsende Arbeitsbereich, es ist wohl der innovativaste Ort der Welt: das Labor. Nirgendwo entstehen so viele Ideen. Im Kontext einer sich wandelnden Arbeitswelt unterliegt aber auch das Labor großen Veränderungen – gerade in Bezug auf Modernität. Ähnlich wie bei produzierenden Unternehmen und deren Maschinen spielt beispielsweise bei Laborgeräten das Thema Design, neben technischen Merkmalen, eine immer wichtigere Rolle. Ein moderner Auftritt und Leistungsstärke gehen Hand in Hand und wollen auch visuell transportiert werden. Im Sinne einer schlüssigen Gesamtinvestition legen also immer mehr Laborbetreiber den Fokus auch auf eine gute Außenwirkung. Sie wollen sich als High-Tech-Organisationen präsentieren und offen zeigen, wie und auf welchem Weg Innovation entsteht. Im Zuge der wachsenden Repräsentationsfunktion wird das Labor öffentlicher und gläserner. Das erhöht die Ansprüche gegenüber der Designqualität der Laborausstattung. Diese spielt aber auch bei der zunehmend schwerer werdenden Gewinnung von qualifiziertem Fachpersonal eine wichtige Rolle.

Mitarbeitermotivation durch gute Gestaltung

Eine ansprechende Arbeitsumgebung und -ausstattung wird von Bewerbern mittlerweile als wichtiger eingeschätzt als beispielsweise finanzielle Anreize. Dies ergab eine Studie im Auftrag von StepStone. So überraschend diese Feststellung auf den ersten Blick klingen mag, so wenig verwunderlich ist sie. Schließlich verbringt man in der Regel mehr Zeit am Arbeitsplatz als im eigenen Bett. Auch für das Labor gilt: Ein gut gestalteter Arbeitsplatz ist Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung. Ein modernes, ansprechendes, gesundes und nicht zuletzt komfortables Arbeitsumfeld ist ein wesentlicher Motivationsfaktor. Und es macht sich auch für Betreiber bezahlt. Ein optimal ausgestattetes Labor steigert die Effektivität, die Produktivität und die Ergebnisqualität der Arbeit nachweislich. Vor allem aber leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsvorsorge und reduziert Krankheitsausfälle. Dabei assoziieren Menschen nichts stärker mit ihrem Arbeitsplatz, als den Stuhl, auf dem sie sitzen.

 

Labsit bringt Design ins Labor

Bimos, der führende Hersteller bester Industrie- und Laborstühle in Europa, sorgt seit über 50 Jahren dafür, dass Menschen an jedem Arbeitsplatz produktiv, gesund und gerne sitzen. Mit Labsit wurde nun eine einfache Lösung entwickelt, die nicht nur alle Ansprüche eines klassischen Laborstuhls voll erfüllt, sondern auch durch hervorragendes Design die Qualität des Arbeitsplatzes Labor steigert.

Die Mischung aus attraktiver Gestaltung, Ergonomie, Komfort und einfacher Handhabung führt dazu, dass Menschen jederzeit gerne an Ihren Arbeitsplatz kommen. Verantwortlich für das Design von Labsit ist das renommierte Gestaltungsbüro ID AID rund um seinen Gründer Sven von Boetticher, dessen Philosophie von den Leitideen Einfachheit, Funktionalität und Innovation geprägt ist. Bei Labsit ist auf dieser Basis eine ganz eigene Produktgattung für das Sitzen im Labor entstanden. So bringt Labsit sprichwörtlich Farbe ins Labor, sorgt für eine moderne Außenwirkung und leistet darüber hinaus auch einen entscheidenden Beitrag bei der Gewinnung und Bindung von qualifiziertem Laborpersonal. 

Mehr Weniger

25.08.2017

WAS EIN LABORSTUHL KÖNNEN MUSS

Das Labor ist der Arbeitsplatz der Zukunft. Kein Arbeitsbereich wächst so stark, an keinem anderen Ort entstehen so viele Innovationen. Die Ansprüche an die Ausstattung – und damit auch an den Laborstuhl – sind größer denn je. Was sind aber die entscheidenden Faktoren für eine optimale Sitzlösung?

Die Herausforderung, denen ein Laborstuhl heutzutage gegenübersteht, betrifft nicht nur seine hygienischen Eigenschaften und seine Ergonomie. Auch die Themen Komfort, Platzbedarf, Preis und die gestalterische Qualität sind in einem modernen Arbeitsumfeld von entscheidender Bedeutung. Bimos, der führende Hersteller bester Industrie- und Laborstühle in Europa, sorgt seit über 50 Jahren dafür, dass Menschen an jedem Arbeitsplatz produktiv, gesund und gerne sitzen. Mit Labsit wurde nun eine Lösung entwickelt, die bei niedrigem Preis und mit perfekter Einsatzeignung schlagfertige Antworten auf alle Fragen rund um das Sitzen im Labor beantwortet.

Hygiene ist eine Frage des Materials und des Designs

Sicheres Arbeiten im Labor ist maßgeblich von der Sauberkeit bestimmt. Hierbei geht es nicht nur um Staub und Schmutz, sondern vor allem auch um die Verunreinigungen, die nicht sichtbar sind. Verschleppte Kontamination kann Untersuchungsergebnisse zerstören und zu Fehlerkenntnissen führen. Die verwendeten Materialien müssen deshalb leicht abwaschbar und desinfizierbar sein. Eine weitere Herausforderung ist es, den Laborstuhl so fugenarm zu gestalten, dass sich keine Rückstände absetzen können. Diesen Ansprüchen begegnet Labsit mit laborgeeigneten Materialien und seinem Hygienic Design Konzept. Er ist leicht zu reinigen, formschlüssig und beständig gegen Desinfektions- und Lösungsmittel. In Kombination mit seinen antibakteriellen und antimikrobiellen Eigenschaften ist er sogar in Biotechnologie-Laboren der Sicherheitsklassen S1, S2 und S3 einsetzbar. Labsit ist GMP-konform und seine Laboreignung unter anderem durch Zertifikate von Fraunhofer IPA, TÜV Rheinland und Sanitized belegt.

Ergonomie und Komfort

Ein Arbeitsstuhl im Labor muss flexibles Arbeiten zulassen und darf dabei nicht zu viel Platz beanspruchen. Dabei sind die Erwartungen an die ergonomische Beschaffenheit und den Sitzkomfort hoch, denn die Aufgaben im Labor verlangen Feinmotorik, Präzision und höchste Konzentration. Labsit begegnet diesen Anforderungen mit seiner eigenen Laborergonomie: Die 3D-Flexfunktion im Rücken sorgt dafür, dass der Körper in jeder Haltung optimal unterstützt wird. Dies gilt ebenfalls für die Sitzvorderkante. Auch sie ist mit einer Flexfunktion ausgestattet und leistet wichtige Dienste bei der labortypischen vorgeneigten Arbeitshaltung. So garantiert Labsit Beweglichkeit, Entlastung und ein komfortables Sitzen in jeder Situation.

Einfach kompakt, einfach robust

Ob aus Gründen der Ergonomie oder für den optimalen Sitzkomfort: Die beste Einstellung bei einem Stuhl ist die, die man gar nicht erst vornehmen muss. In Laboren wechseln nicht nur einzelne Mitarbeiter häufig die Arbeitsstationen, auch die jeweiligen Plätze werden meist von vielen verschiedenen Personen genutzt. Aus diesem Grund verzichtet Labsit auf komplexe Verstellaufgaben neben der Höheneinstellung. Die am besten unterstützende Position ergibt sich durch die Flexfunktionen quasi automatisch. Der Verzicht auf eine komplizierte Mechanik minimiert darüber hinaus das Risiko von Beschädigungen.
Die Kombination aus robusten Materialien und kompakter Bauweise machen Labsit zu einer sicheren und langfristigen Sitzlösung, gerade in Laboren und Einrichtungen in denen ein Stuhl intensiv beansprucht wird, wie beispielsweise in Schulungsräumen oder Universitäten.

Ordnung muss sein

Einer der wichtigsten Faktoren bei der Laborarbeit ist eine klare Struktur. Dies gilt nicht nur für die einzelnen Arbeitsabläufe, sondern in besonderem Maße auch für die Ausstattung. So trägt ein Stuhl, der klar einem bestimmten Bereich zugeordnet werden kann, entscheidend zum Kontaminationsschutz und zu verlässlichen Ergebnissen bei. Genau zu diesem Zweck bietet Labsit eine intelligente Lösung zur einfachen, individuellen Beschriftung, den Labclip. Ein personalisierter Stuhl sorgt darüber hinaus für eine höhere Identifikation der Mitarbeiter mit Ihrem eigenen Arbeitsplatz.

Mitarbeitermotivation durch gute Gestaltung

Der Kampf um hochqualifizierte Mitarbeiter hat längst den Laborbereich erreicht. Eine angenehme Arbeitsumgebung wird von Bewerbern mittlerweile als wichtiger eingeschätzt als beispielsweise finanzielle Anreize. Ein ansprechendes, gesundes und komfortables Arbeitsumfeld ist Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung und damit ein wesentlicher Motivationsfaktor. Dies macht sich auch für den Arbeitgeber bezahlt. Denn eine Ausstattung, die an den Bedürfnissen des Mitarbeiters ausgerichtet ist, steigert die die Produktivität nachweislich. Dabei assoziieren Menschen nichts stärker mit ihrem Arbeitsplatz, als den Stuhl, auf dem sie sitzen. Mit seiner Mischung aus attraktiver Gestaltung, Ergonomie, Komfort und einfacher Handhabung sorgt Labsit dafür, dass Menschen jederzeit gerne an Ihren Arbeitsplatz kommen. So leistet Labsit einen entscheidenden Beitrag im Kampf um qualifiziertes Laborpersonal.

 

 

Kostenfaktor Laborstuhl

Bei der Ausstattung größerer Räume ist der Preis für eine passende Sitzlösung für Laborplaner häufig eine große Herausforderung. Dies führt oftmals dazu, dass beispielsweise in Schulungslaboren, Universitäten oder Kliniken Stühle zum Einsatz kommen, die den hohen Laboranforderungen nicht konsequent gerecht werden. Mit seiner Spezialisierung, seiner hervorragenden Gestaltung und seinem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis schließt Labsit diese Lücke und agiert als erschwinglicher Allrounder für jede Art von Labor.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Bimos
DER SPEZIALIST BESTER INDUSTRIE UND LABORSTÜHLE

Bimos ist der führende Hersteller bester  Industrie- und Laborstühle in Europa. Unsere Stühle sind das Ergebnis von Kompetenz, Leidenschaft und Lösungsdenken. Mit Freude arbeiten wir daran, unseren Kunden stets die bestmögliche Lösung für ihre individuellen Sitz-Herausforderungen anzubieten. Dies gelingt durch Erfahrung, Innovationskraft und optimale fachliche Beratung. Wir sorgen dafür, dass Menschen an jedem
Arbeitsplatz produktiv, gesund und gerne sitzen – sei es durch anwendungsspezifische Industrie- und Laborergonomien oder durch herausragendes Design, das Mitarbeiter motiviert und Wertschätzung ausdrückt. Unser Portfolio teilt sich in fünf Bereiche: Produktion, ESD, Labor, Reinraum und Steharbeit. Für all diese Felder bieten wir hoch spezialisierte, anwendungs- und menschengerechte sowie flexibel anpassbare Sitzlösungen.

VOM HUFGLÜCK ZUM SITZGLÜCK

Die Geschichte von Interstuhl begann vor über 50 Jahren in einer kleinen Dorfschmiede. Heute sind wir der europäische Marktführer für das Sitzen bei der Arbeit. Wir agieren mit zwei starken Marken: Interstuhl für das Büro-Umfeld und Bimos für Industrie und Labor. Beide Marken bedienen unterschiedliche Tätigkeitsfelder und Zielgruppen, sind aber verbunden durch mehr als fünf Jahrzehnte Sitz-Kompetenz. Unser Wissen und unsere Entwicklungs- und Fertigungserfahrung sind der Garant für Qualität und Innovation. Bei allem was wir tun, haben wir stets ein Ziel vor Augen: unseren Kunden die bestmögliche Lösung für ihre Sitz-Anforderung anzubieten.

Wir sind ein weltweit agierendes, familiengeführtes Unternehmen mit Sitz in Meßstetten-Tieringen auf der Schwäbischen Alb. Hier werden unsere Produkte nicht nur entwickelt sondern auch gefertigt. Das Engagement unserer Mitarbeiter ist die Basis für unsere herausragenden Sitzlösungen. So sind wir stolz, sagen zu können: „Wir liefern nicht einfach nur Stühle – wir liefern Sitzglück.“

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Exportanteil

max. 50%

Anzahl der Beschäftigten

500-999

Gründungsjahr

1961

Geschäftsfelder

Industrie

Zielgruppen
  • Einkauf, Beschaffung
  • Sicherheitsingenieure, -meister, -techniker
  • Sicherheitsbeauftragte, -fachkräfte
  • Umweltschutzbeauftragte
  • Betriebsärzte, Arbeitsmediziner, -psychologen
  • Gesundheitsmanager
  • Planer und Einrichter
  • Facility Management
  • Sonstiges