Fachtagung Atemschutz

Foto: Rettungskräfte im Einsatz

Partner

Logo: WFV

Partner

Konferenzprogramm

Auf einen Blick

© Frank Beer

10:00 – 10:45 Uhr

Keynote: Sicherheit im Atemschutzeinsatz - ein Resümee

Von den ersten Druckluftschlauchgeräten bis hin zu den leichten Pressluftatmern mit Minisendern, Wärmebildkameras und Bordcomputern dieser Tage - der Einsatz unter Atemschutz insbesondere im Innenangriff birgt immer ein besonderes, oft wenig kalkulierbares Risiko. Welche Entwicklungen haben wirklich zur Verbesserung der Sicherheit beigetragen, welche eher nicht? Wo geht der Weg hin? Der Versuch einer Übersicht. 

Jan Südmersen,  Feuerwehr Osnabrück, Einsatzvorbereitung

©Südmersen

10:45 – 11:00 Uhr

Pause

Joachim Schäfer
Dr. Christian Schramm

11:00 – 11:45 Uhr

DGUV Regeln 112-190

Die DGUV Regel 112-190 Benutzung von Atemschutzgeräten befindet sich derzeit in Überarbeitung und soll in 2020 neu veröffentlicht werden. In dem Vortrag werden die geplanten Neuerungen und Veränderungen gegenüber der aktuellen Version vorgestellt

Herbert Fischer, Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie
Kompetenzcenter Technische Sicherheit

© DGUV

Thorsten Kock

11:45 – 12:30 Uhr

DECON

Tommy Johannesen, Feuerwehr Aalborg (DK), Beredskabsmester
Clas AndersenFeuerwehr Aalborg (DK), Beredskabsassistent

Dick van Wageningen

12:30 – 13:30 Uhr

Pause

13:30 – 14:15 Uhr

Neue Pressluftatmer-Generation in Düsseldorf - Systemwechsler auf Überdruck-Technik

Holger Kunzemann, Feuerwehr Düsseldorf
Brandamtmann

Erik Volz

14:15 – 15:00 Uhr

Der neue ISO-Standard für Atemschutzgeräte

Der Mensch, der Anwender von Atemschutzgeräten steht im Mittelpunkt. Diese Anwenderorientierung führt zu Anforderungen an die Eigenschaften der Atemschutzgeräte, die zukünftig über ein einheitliches Klassifizierungssystem vergleichbar werden, was die Auswahl geeigneter Atemschutzgeräte erleichtert. Die Veröffentlichung der neuen Standards wird Ende 2020 erwartet. Die Einführungszeiträume sind danach regional und länderspezifisch unterschiedlich

Wolfgang Drews, Standardisation Consulting SCXV

© Wolfgang Drews

Grégoire Zündel

15:15 – 16:00 Uhr

Gasdichte Chemikalieneinwegschutzkleidung

Horst Widder, Merck KGaA - Werkfeuerwehr
Head of Fire and Security

© Horst Widder

Heinrich Degelo

09:30 – 10:15 Uhr

Technik und Taktik für den Atemschutzeinsatz

Technik und Taktik müssen auch im Atemschutzeinsatz sinnvoll ineinandergreifen, um einen sicheren, effizienten und effektiven Einsatz zu ermöglichen.

Dr. Ulrich Cimolino
Feuerwehr Düsseldorf Stab klimawandel-bedingter KatS und Wissenschaft Branddirektor, A-Dienst

© Ulrich Cimolino

10:15 – 11:00 Uhr

Einfluss der Einsatztaktik auf die Sicherheit der Einsatzkräfte und das Überleben von Personen

Mittlerweile gibt es eine Reihe von wissenschaftlichen Untersuchungen im Bereich des Brandverlaufes und der Einsatztaktik der Feuerwehr. Der Vortrag zeigt exemplarisch einige Forschungen auf und geht auf die Übertragbarkeit dieser Erkenntnisse in den realen Brandeinsatz ein.

Martin Fuchs, Berufsfeuerwehr Wuppertal Feuerwehr- und Rettungsschule Hauptbrandmeister

© Martin Fuchs

Joachim Schäfer
Dr. Christian Schramm

11:00 – 11:15 Uhr

Pause

Thorsten Kock

11:15 – 12:00 Uhr

Risiken im Atemschutz – Ergebnisse einer unabhängigen Datenbank

Die 1996 gegründete Datenbank Atemschutzunfaelle.eu erfasst kritische Ereignisse der Feuerwehren. Der Fokus liegt auf Trainings und Einsätzen in Gefahrenbereichen. Auch wenn eine enorme Dunkelziffer erwartet werden muss, erlaubt sich das Team der Datenbank Lehren aus über zwei Jahrzehnten Datenerfassung ziehen zu können.

Björn Lüssenheide, Atemschutzunfaelle.eu, Inhaber

© Björn Lüssenheide

Dick van Wageningen

12:00 – 12:45 Uhr

Sicherheitstrupp

Anhand von Analysen vorhergegangener Atemschutznotfällen und aufgrund von Übungen mit 642 Feuerwehrangehörigen entwickelte die Feuerwehr Düsseldorf ihr bestehendes Atemschutzkonzept weiter. Es geht dabei um die Zeit, die dem verunfallten Atemschutztrupp bleibt und welche Folgerungen sich daraus ergeben. Die Vorgehensweise für den Angriffstrupp wurde so angepasst, dass der Sicherheitstrupp keine abweichende Vorgehensweisen erfährt (Sinn: "Immer das Gleiche machen").

Jakob Nobis, Feuerwehr Düsseldorf, Feuerwache Wachvorsteher

Erik Volz

12:45 – 13:45 Uhr

Pause

13:45 – 14:30 Uhr

Atemschutznotfall-trainierte Staffel ANTS

Dirk Prell, Feuerwache Berlin-Neukölln, Leiter der ANTS und Wachabteilungsführer

Grégoire Zündel