26.06.2019

Unternehmer-Ideen gegen Sucht am Arbeitsplatz gesucht

DAK-Gesundheit und Kommunikationsberatung MCC vergeben Förderpreis 2019
für Betriebliches Gesundheitsmanagement

Die DAK-Gesundheit und die Kommunikationsberatung MCC schreiben zum fünften Mal
den Deutschen BGM-Förderpreis aus. Die Krankenkasse und der Kongressveranstalter
wollen Firmen auszeichnen, die innovative und nachhaltige Projekte im Betrieb-
lichen Gesundheitsmanagement (BGM) planen. In diesem Jahr ist das Motto des
Wettbewerbs "Hinsehen und Handeln - Genuss, Gewohnheit oder bereits Sucht?".
Im Mittelpunkt steht die Frage, wie Unternehmen Suchtprävention betreiben und
mit bestehenden Abhängigkeiten ihrer Mitarbeiter umgehen können. Die Gewinner
erhalten Sachleistungen im Gesamtwert von 60.000 Euro, die sie bei ihren Vor-
haben unterstützen. Einsendeschluss ist der 20. August 2019.

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat einen riskanten Alkoholkonsum. Das geht aus dem
aktuellen Gesundheitsreport der DAK-Gesundheit hervor. Dabei wurde das Sucht-
verhalten von Erwerbstätigen in Deutschland untersucht.
Das Ergebnis: Das Suchtrisiko hat gravierende Folgen für die Arbeitswelt. So
ist der Krankenstand bei Betroffenen doppelt so hoch wie bei Nicht-Betroffenen,
auch arbeiten sie oft unkonzentrierter im Job oder kommen zu spät. Dabei zählt
nicht nur Alkohol zu den problematischen Faktoren, sondern auch andere Sucht-
risiken wie Rauchen, Dampfen oder Computerspielen. "Abhängigkeit kann viele
Formen annehmen und macht auch vor dem Erwerbsleben nicht halt. Deshalb müssen
wir genau hinsehen und handeln", formuliert Andreas Storm, Vorsitzender des
Vorstands der DAK-Gesundheit, den Grundgedanken des Wettbewerbs. "Das Betrieb-
liche Gesundheitsmanagement stellt viele Werkzeuge bereit, um den Betroffenen
Hilfestellung leisten zu können. Hier sind innovative Lösungen gefragt."
Mögliche Ansätze, um der Suchtgefahr im Job entgegenzuwirken, wären beispiels-
weise Konzepte zum Aufbau von "Selbstmanagementkompetenzen" der Beschäftigten
oder Ideen zur Vernetzung von On- und Offlinemaßnahmen.

Projekte für den BGM-Förderpreis 2019 einreichen können Institutionen, Untern-
ehmen und Dienstleister, die eigene neue Ideen für das Gesundheitsmanagement
im betrieblichen Umfeld umsetzen wollen. Eine unabhängige Experten-Jury mit
Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Arbeitgebern entscheidet über die
Gewinner. Der erste Platz ist mit 30.000 Euro für Sachleistungen dotiert, die
Zweit- und Drittplatzierten erhalten Leistungen im Wert von 20.000 und 10.000
Euro. Verliehen werden die Preise im Rahmen des Kongresses "Betriebliches
GesundheitsManagement" am 15. Oktober 2019 in Bonn.

Weitere Informationen, Teilnahmebedingungen und das Anmeldeformular zum Deutschen BGM-Förderpreis


AplusA-online.de - Quelle: DAK-Gesundheit