10.12.2019

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung schließt ihre Verwaltungsgeschäftsstelle in München

Am 6. Dezember 2019 gab die Deutsche Gesetzliche
Unfallversicherung (DGUV) ihr Gebäude in der bayerischen Landeshauptstadt auf.
Damit beendet der Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen die
Verlagerung seiner Münchner Abteilungen auf die Standorte Berlin und Sankt
Augustin. Die Abteilung Sicherheit und Gesundheit der DGUV wird ab Januar 2020
ausschließlich am Standort Sankt Augustin verortet sein. Die Abteilung
Justitiariat/Allgemeines Recht und das Referat Publikationen/Regelwerk ziehen
nach Berlin um. Das Referat Finanz- und Rechnungswesen der Abteilung
Finanzen/Controlling/Betriebswirtschaft/Revision geht nach Sankt Augustin,
Controlling und Revision ziehen nach Berlin. Der in München ansässige
Landesverband Südost der DGUV verbleibt in der Landeshauptstadt unter
neuer Adresse.

Mit der Standortschließung wird die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin
Petra Zilch das Unternehmen verlassen. Schon Mitte November wurden sie und alle
anderen Mitarbeitenden am Standort München feierlich von DGUV-Hauptgeschäftsführer
Dr. Stefan Hussy verabschiedet. Gemeinsam dankten Dr. Hussy und Frau Zilch allen
Kolleginnen und Kollegen für ihre engagierte Arbeit in den vergangenen Jahren und
Jahrzehnten bei der DGUV und ihren Vorgängerorganisationen, dem Bundesverband der
Unfallkassen (BUK) und dem Bundesverband der Unfallversicherungsträger der
öffentlichen Hand (BAGUV).

Mit der Schließung des Standorts München folgt die DGUV einem Beschluss des
Vorstands aus dem Jahr 2013, der aufgrund eines Standorte-Gutachtens gefasst wurde.
Viele der von der Schließung betroffenen Beschäftigten haben die DGUV verlassen
oder sind bereits in den vergangenen Jahren an die beiden anderen Standorte
gewechselt. Spätestens im Januar 2020 werden alle verbliebenen Beschäftigten an
die neuen Standorte umgezogen sein.

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)