31.07.2019

Sicherheitstipp Fahrgerüste: Die sichere Alternative zur Leiter

Bei vielen Arbeiten wird oft ein Fahrgerüst eingesetzt. Falsch verwendet kann
es leicht umkippen - mit schweren Unfallfolgen für das Personal. Um Unfälle zu
verhindern, muss man einiges beachten. Das beginnt schon beim Kauf. Denn nur,
wenn das Fahrgerüst für den Einsatzzweck passt, kann es auch sicher verwendet
werden.

Berücksichtigen Sie beim Kauf also die erforderlichen Arbeitshöhen und
örtlichen Gege­benheiten. Prüfen Sie außerdem, ob Ballastgewichte oder
Abstützungen erforderlich sein können, die oft nicht im Lieferumfang enthalten
sind.

Sicherer Einsatz

- Das Fahrgerüst niemals verfahren, wenn sich eine Person auf dem Gerüst
befindet.
- Auch wenn dies noch so praktisch erscheinen mag. Das Risiko, dass das
Fahrgerüst dabei umkippt, ist zu groß.
- Viele Fahrgerüste neigen beim Verschieben bereits unbeladen zum Kippen. --
Bevor das Fahrgerüst bestiegen wird, alle Rollen festsetzen.
- Immer nur auf der Innenseite hinaufsteigen. Auf keinen Fall außen am Gerüst
klettern - Kippgefahr.
- Während des Arbeitens auf dem Fahrgerüst keine Querkräfte aufbringen, die die
Arbeitsbühne zum Kippen bringen könnten.


Sichere Montage

- Das Fahrgerüst immer gemäß der mitgelieferten Aufbau- und
Verwendungsanleitung aufbauen.
- Nur unterwiesene Beschäftigte, die die Aufbau- und Verwendungsanweisung lesen
und verstehen können, mit dem Fahrgerüsteinsatz betrauen.
- Ganz wichtig: Darauf achten, ob die ab einer bestimmten Höhe erforderlichen
Ballast­gewichte oder Abstützung montiert werden müssen.
- Die vor Absturz schützenden Geländer immer vollständig montieren.

AplusA-online.de - Quelle:
Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN)