05.07.2019

Produktsicherheit steht auf dem Vorlesungsplan - Lehrkonzept vermittelt Studenten Fachwissen zur sicheren Maschinenkonstruktion

Für deutsche Verbraucher ist die Sicherheit von Produkten ein
zentrales Qualitätsmerkmal. Dem hohen Stellenwert der Produktsicherheit steht
jedoch nach wie vor eine jährlich dreistellige Zahl von tödlichen Unfällen mit
gefährlichen Produkten und Maschinen gegenüber. Wenn jedoch Maschinenbauer,
Produktdesigner und Konstrukteure während des Konstruktionsprozesses frühzeitig
die Sicherheitsaspekte berücksichtigen, können sowohl tödliche Unfallfolgen,
als auch kostenintensive Nacharbeiten vermieden werden. Die Bundesanstalt für
Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat nun in Zusammenarbeit mit der
Technischen Universität Dresden (TUD) eine Überarbeitung eines Lehrkonzeptes
für proaktive Produkt- und Maschinensicherheit für die universitäre Ausbildung
(PROSUmEr) vorgelegt.

Mithilfe des modularen Lehrkonzeptes sollen angehende Konstrukteure und
Produktgestalter lernen, Sicherheitsaspekte von Maschinen und Produkten durch
ein systematisches und methodisches Vorgehen angemessen zu berücksichtigen. Das
Lehrkonzept umfasst dabei drei Bestandteile: Lehrmodule mit Dozentenleitfäden
und Präsentationsfoliensätzen, Lehrbriefe für Dozenten und Studenten zum
Selbststudium sowie Selbstlernmodule in Form einer webbasierten interaktiven
Lernanwendung. Das gesamte Lehrkonzept lässt sich sowohl auf stationären PCs
wie auf mobilen Geräten wie beispielsweise Notebooks und Tablets nutzen.

Inhaltlich setzt sich das Lehrkonzept aus insgesamt fünf zentralen
Themenkomplexen zusammen: Bedeutung der Produktsicherheit, Regelwerke,
Bereitstellung auf dem Markt, Risikobeurteilung sowie Risikominderung.

Künftigen Maschinenbauern, Produktdesignern und Konstrukteuren soll damit
vermittelt werden, dass etwa eine Risikobeurteilung eine Ingenieurtätigkeit wie
jede andere auch ist. Gleichzeitig soll ein Überblick über die wichtigsten
europäischen und nationalen Rechtsgebiete geschaffen werden.

Das Lehrkonzept ist für den vorlesungsbegleitenden Einsatz an deutschen
Hochschulen entwickelt. Es ist als Open Educational Ressource (OER) lizensiert
und soll zukünftig sowohl von den Anbietern, als auch den Dozenten gemeinsam
weiterentwickelt werden.

Eine ausführliche Projektbeschreibung, den Projekt-Flyer "Produkte sicher
gestalten - Ein Lehrkonzept für proaktive Produktsicherheit (PROSUmEr)" sowie
den Zugangslink zum Lehrkonzept gibt es im Internetangebot der BAuA.

Weitere Informationen


AplusA-online.de - Quelle: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)