23/01/2014

Eine Manschette, die warnt

Sie sieht aus wie ein Pulswärmer. Aber die Manschette wärmt nicht. Sie warnt.
Ausgestattet mit LEDs, einem Lautsprecher und einem Vibrationselement soll sie
Techniker bei Wartungsarbeiten unterstützen und Fehler anzeigen. Leuchten die
LEDs auf, ist ein Piepen zu hören oder beginnt die Manschette zu vibrieren,
wird dem Techniker signalisiert, dass bei diesem Arbeitsschritt gerade
besondere Aufmerksamkeit geboten ist oder ihm soeben ein Fehler unterläuft.

Entwickelt wird die Warnmanschette von Ulrike Schmuntzsch am Fachgebiet
Mensch-Maschine-Systeme der TU Berlin unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing.
Matthias Rötting. Ihre Forschungen zur "Nutzerunterstützung durch die
Integration von handlungsspezifischen Warnungen und Anleitungen" sind Teil des
Sonderforschungsbereichs/Transregio 29 "Engineering hybrider Leistungsbündel -
Dynamische Wechselwirkungen von Sach- und Dienstleistungen in der Produktion",
der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird.

Der Techniker soll bei Wartungsarbeiten auf zwei Wegen unterstützt werden.
Einmal durch Warnungen, die unmittelbar auf eine Handlung folgen, und durch
Anleitungen über ein Instruktionsvideo, das ebenfalls interhalb des Projektes
erstellt worden ist.

Weitere Informationen in einer Pressemeldung.


AplusA-online.de - Quelle: Technische Universität Berlin