03.08.2017

Zur Sicherheit dicke Bretter bohren

Künftige Aufträge sichern, krankheitsbedingte Fehlzeiten reduzieren und
Rechtssicherheit schaffen. Die Agenda, die sich der Unternehmer Patrick Reinert
für mehr Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit in seinem Betrieb gesetzt
hatte, war anspruchsvoll. Sein großes Ziel: eine erfolgreiche Begutachtung für
das Gütesiegel "Sicher mit System" der Berufsgenossenschaft Holz und Metall
(BGHM). "Zunächst musste ich mir selbst einen Ruck geben, um mit der Einführung
eines systematischen Arbeitsschutzmanagementsystems zu beginnen", berichtet
Herr Reinert über den Projektstart. Zuvor informierte sich der Kaltenkirchener
Firmenchef über die einzelnen Schritte zur Implementierung des Systems. Er
fragte dazu bei Uwe Benndorf vom BGHM-Präventionsdienst Hamburg nach. Von ihm
erhielt er Informationen sowie eine kontinuierliche und praxisnahe Beratung bis
zur finalen Begutachtung. "Im Gespräch wurden mir rasch die konkreten Vorteile
für meinen Betriebsablauf bewusst. Mit der Unterstützung einer
Betriebspraktikantin, wurde das Projekt angegangen", erzählt Herr Reinert.

Mit Überzeugungsarbeit zum Selbstläufer
Um seine Beschäftigen für das Projekt zu gewinnen, tauschte sich Herr Reinert
intensiv mit ihnen aus. "Zu Beginn mussten dicke Bretter gebohrt werden. Aber
nachdem mein Team selbst die ersten positiven Effekte festgestellt hatte, wurde
die Einführung des Arbeitsschutzmanagementsystems rasch zum Selbstläufer", sagt
er. Zu Beginn wird die gesamte Firma aufgeräumt und alte Gerätschaften
sukzessiv getauscht. Bestehende Arbeitsabläufe und -prozesse wurden
hinterfragt. "Der Satz ‚Das haben wir immer so gemacht‘ war schnell passé.
Meine Beschäftigten hinterfragten selbst ihr eigenes Vorgehen und haben es
anschließend sicherer gestaltet", führt Reinert aus. Heute leben seine
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Arbeitssicherheit mit all ihren Facetten aktiv
im Alltag. Das fällt auch den Kunden auf. "Viele Kunden loben unsere sichere
Arbeitsweise sowie die Sauberkeit und Ordnung. Mehr noch: Die Kunden fragen
mich, wie ich das Arbeitsschutzmanagementsystem eingeführt habe", sagt Herr
Reinert. So wird der Diplom-Ingenieur zum Multiplikator für mehr Sicherheit und
Gesundheit bei der Arbeit.

Gütesiegelübergabe vor großem Publikum
Über seine Erfahrungen und die Wissensweitergabe an Dritte berichtet der
Unternehmer auf dem BGHM-Thementag in Hamburg. Die Veranstaltung richtet sich
an die Verantwortlichen für den Arbeitsschutz im Betrieb. "Mit guten Beispiel
vorangehen und darüber reden - das ist die Intention des Thementages. Mit
Unternehmern, die von den positiven Auswirkungen für ihre Beschäftigten durch
‚Sicher mit System‘ berichten, motivieren am besten zur Nachahmung", sagt Sönke
Bock, alternierender Vorsitzender des Vorstandes der BGHM. Nachdem Patrick
Reinert verschiedene Fragen des Publikums beantwortet hat, erfolgt die Übergabe
der Gütesiegelurkunde "Sicher mit System". Das Siegel kann er die kommenden
drei Jahre u.a. für Auftragsbewerbungen nutzen. "Ich bin sicher, dass wir
wieder an einer erneuten Begutachtung teilnehmen werden. Dann sind die Bretter
viel dünner, die wir bohren müssen", sagt er abschließend.

AplusA-online.de - Quelle: Berufsgenossenschaft Holz und Metall - BGHM