18/03/2014

Zahl der Tuberkulose-Infektionen bei Beschäftigten im Gesundheitswesen steigt

Die Tuberkulose (Tbc) kommt in Deutschland zwar deutlich seltener vor als in
vielen anderen Gegenden der Welt. Aber auch hierzulande ist das
Infektionsrisiko nicht gebannt. So verzeichnet die Berufsgenossenschaft für
Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) steigende Infektionszahlen bei den
Beschäftigten im Gesundheitswesen. Das teilt sie anlässlich des
Welt-Tuberkulose-Tages am 24. März mit. In die Statistik der
Berufsgenossenschaft fließen aktive Tuberkulosen und latente Infektionen ein.
Wenn die Krankheit ausbricht, wird ihre Behandlung teilweise durch Resistenzen
gegen die geläufigen Tbc-Medikamente erschwert. Bei der Prävention fehlt es an
einem geeigneten Impfstoff.


Weitere Informationen in einer Pressemeldung.


AplusA-online.de - Quelle: Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)