08.10.2009

Zahl der Arbeitsunfälle im ersten Halbjahr 2009 stark gesunken

Die Zahl der Arbeitsunfälle ist im ersten Halbjahr 2009 stark gesunken. Das
geht aus vorläufigen Zahlen der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hervor,
die der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) vorliegen. Danach ging
die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle auf rund 430.000 zurück - ein
Minus von über 10 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2008. Die Zahl der
tödlichen Arbeitsunfälle sank um 43 auf 198. Insgesamt 7.823 Versicherte
erhielten erstmals eine Rente aufgrund eines Arbeitsunfalls - 380 weniger als
im Vorjahreszeitraum.

"Die Unfallzahlen spiegeln unter anderem den massiven Anstieg der Kurzarbeit in
Deutschland", kommentierte DGUV-Hauptgeschäftsführer Dr. Joachim Breuer die
Statistiken. "Kürzere Arbeitszeiten bedeuten weniger Zeit, in der man einen
Unfall haben kann." Nachdem die absolute Zahl der Arbeitsunfälle in den
Boomjahren 2007 und 2008 gestiegen war, werde man für 2009 daher mit hoher
Wahrscheinlichkeit wieder einen Rückgang der Arbeitsunfälle verzeichnen.

Weitere Infos wurden im Oktober 2009 auf den DGUV-Internetseiten veröffentlicht.


AplusA-online.de - Quelle: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)