25.05.2012

Weniger tödliche Arbeitsunfälle 2011

2011 haben sich weniger tödliche Unfälle bei der Arbeit ereignet als im Jahr
davor. Das geht aus vorläufigen Zahlen der Berufsgenossenschaften und
Unfallkassen hervor, die ihr Spitzenverband Deutsche Gesetzliche
Unfallversicherung (DGUV) am 23. Mai 2012 in Berlin veröffentlicht hat. Danach
verloren im vergangenen Jahr 489 Versicherte ihr Leben bei der Arbeit. 2010
hatte es 519 tödliche Arbeitsunfälle gegeben. Die Zahl der tödlichen Unfälle
auf dem Weg zur Arbeit und nach Hause zurück stieg um 22 auf 389. Insgesamt war
das Unfallgeschehen leicht rückläufig. Auch die Zahl der Schul- und
Schulwegunfälle nahm ab.

Die Gesamtzahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle lag bei 934.428 und damit
ungefähr auf Höhe des Vorjahreswertes. Die Zahl der meldepflichtigen
Wegeunfälle nahm dagegen ab. Sie ging auf 188.027 zurück. "Der mildere Winter
2011 hat geholfen, die Zahl der Wegeunfälle wieder zu senken", so
DGUV-Hauptgeschäftsführer Dr. Joachim Breuer.

Die Zahl der neu dazu gekommenen Unfallrenten aufgrund eines Arbeits- oder
Wegeunfalls lag bei 21.741 und damit um rund 4 Prozent niedriger als im Vorjahr.

Weitere Informationen in einer Pressemeldung vom Mai 2012.


AplusA-online.de - Quelle: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)