A+A Kongress

Freitag, 30. Oktober 2015
Veranstaltung „Global nachhaltige Textilien“

Moderation: Dr. Annette Niederfranke
Direktorin, Internationale Arbeitsorganisation (ILO), Berlin

Thema:
Die Veranstaltung „Global nachhaltige Textilien“ richtet sich an Hersteller, Anbieter, Händler und Beschaffer von Berufskleidung wie auch an Organisationen und Akteure des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Sie informiert über den „Aktionsplan Bündnis für nachhaltige Textilien“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und über die gemeinsame Initiative mit dem Bundesarbeitsministerium „Gute Arbeit weltweit“ und lädt zur Kooperation ein.

Programmablauf


10:15

Arbeitsschutz und global nachhaltige Textilien
Dr. Annette Niederfranke, ILO

10:25
Aktionsplan Bündnis für nachhaltige Textilien:
Ziele – Standards – Strategien
Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär,
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, BMZ

10:55
Business Case Nachhaltigkeit am Beispiel der Textilindustrie
Dr. Uwe Mazura, Hauptgeschäftsführer,
Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie

11:15
Podium I
Politisch – ökonomische Rahmenbedingungen
Dr. Annette Niederfranke, ILO
Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär, BMZ
Ilka Wölfle, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, DGUV
Renate Hornung-Draus, Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände, BDA
Frank Zach, Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Dr. Uwe Mazura, Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie

11:45
Pause

11:55
Arbeitsbedingungen in der globalen Textilproduktion
Dr. Gisela Burckhardt, Publizistin, FEMNET / Clean Clothes Campaign, CCC

12:15
Podium II
Öko-soziale Beschaffung
Johanna Fincke, Christliche Initiative Romero
Angela Schmitz, Eine Welt Netz NRW
Ralf Grosse, Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung
Erica van Doorn, Fair Wear Foundation (FWF)
Hans-Peter Beck, GREIFF Mode
Georg Dieners, OEKO-TEX

12:45
Arbeitsschutz und nachhaltige Beschaffung
Dr. Christian Bochmann, Institut für Arbeit und Gesundheit (IAG) der DGU