30/11/2010

Trockenschleifen von Magnesium

Der Werkstoff Magnesium zeichnet sich durch sein geringes spezifischen Gewicht
und durch eine gute gießtechnische und spanabhebende Bearbeitung aus. Seine
gefährlichen Eigenschaften, insbesondere die Brand- und Explosionsgefahr bei
Missachtung von Sicherheitsmaßnahmen, führten in der Vergangenheit zu schweren
Unfällen.

Der Fachausschuss Leichtmetall (FA LM) der Berufsgenossenschaft Metall Nord Süd
(BGM) hat im November 2010 das FA-Infoblatt Nr. 051 "Trockenschleifen von
Magnesium. Was ist zu beachten?" (PDF, 4 Seiten) veröffentlicht.

Das Fachausschuss-Informationsblatt infomiert über:


  • Brand- und Explosionsgefahren beim Schleifen von Magnesiumbauteilen?

  • Unfälle und Ereignisse in der Praxis

  • Was tun, damit es nicht brennt?



Zwei Anlagen - Checkliste zur Unterweisung und Betriebsanweisung - ergänzen das
Infoblatt.


Zum FA-Infoblatt Nr. 051 "Trockenschleifen von Magnesium. Was ist zu beachten?" (PDF)


AplusA-online.de - Quelle: Fachausschuss Leichtmetall (FA LM)