22.06.2012

Sozialpartner gestalten alter(n)sgerechte Arbeit im Dienstleistungsbereich

Das von der Initiative Neue Qualität der Arbeit geförderte Demografie- und
Tarifprojekt "ZusammenWachsen - ArbeitGestalten" brachte bei der
Auftaktkonferenz am 20. Juni 2012 in Berlin erstmals alle relevanten Sozial-
und Tarifvertragspartner des Dienstleistungssektors zusammen. Gemeinsam
entwickeln die Branchenvertreter (beteiligt sind Handel, Pflege, Sozial- und
Erziehungsdienst, ÖPNV und Straßenmeisterei) Ansätze für eine gute und gesunde
Arbeit vom Berufsstart bis zum Renteneintrittsalter. Experten aus mehr als 50
Tarifgebieten beteiligen sich an dem Projekt, in dessen Rahmen bewährte Modelle
einer alter(n)sgerechten Arbeit in der Praxis erprobt und anschließend als
Grundlage für neue tarifpolitische Ansätze genutzt werden.

Mit rund sieben Millionen Beschäftigten arbeiten aktuell deutschlandweit mehr
Personen in den Dienstleistungsbranchen Handel, Pflege, Sozial- und
Erziehungsdienst, ÖPNV und Straßenmeisterei als in der Industrie. In diesen
Branchen wird sich der demografische Wandel besonders stark auswirken, da
Nachwuchskräfte fehlen. Darüber hinaus werden nicht nur die Beschäftigten
älter, sondern auch die Kunden und stellen damit zusätzliche Anforderungen an
den Dienstleistungssektor. Das Projekt "ZusammenWachsen - ArbeitGestalten"
beschäftigt sich deshalb mit der Frage, wie eine generationengerechte
Arbeitsgestaltung im Dienstleistungsbereich aussehen kann. Ziel ist es, die
Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitnehmer zu erhöhen und gleichzeitig die
Arbeitsqualität und damit deren Zufriedenheit zu steigern.

Mehr Informationen zum Projekt unter
www.zusammenwachsen-arbeitgestalten.de.

Weitere Informationen


AplusA-online.de - Quelle: Initiative Neue Qualität der Arbeit