02/04/2014

Sicher arbeiten mit Nanomaterialien

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat am 31. März 2014 ein
Arbeitsschutz-Portal zu Nanomaterialien veröffentlicht. Das Portal "Sicheres
Arbeiten mit Nanomaterialien" ist im Internet unter http://nano.dguv.de
erreichbar. Es bietet aktuelle Informationen zur Arbeitssicherheit und
neuartige, interaktive E-Learning Tools, die "Nanoramen". Das Nano-Portal ist
damit das weltweit erste interaktive Portal zum Arbeitsschutz beim Umgang mit
Nanomaterialien. Es richtet sich sowohl an Präventionsfachleute als auch
Beschäftigte ohne Fachkenntnisse in der Nanotechnologie. Das Portal wurde im
Rahmen eines von der DGUV unterstützten Projekts von der
Innovationsgesellschaft, St. Gallen entwickelt.

Zur Qualifizierung von Beschäftigten entstehen auf dem Portal drei sogenannte
"Nanorama"-Lernmodule. "Nanorama ist eine Wortkreation aus 'Nano' und
'Panorama'", erklärt Tobias Widler von der Innovationsgesellschaft, St. Gallen.
"Es handelt sich dabei um eine neuartige E-Learning Anwendung, bei welcher man
einen virtuellen Raum betritt und sich darin bewegt." Durch das Bearbeiten der
"Nanoramen" erfahre der Nutzer einerseits, welche Nanomaterialien und -produkte
in der jeweiligen Branche verwendet würden. Andererseits ermöglichten die
"Nanoramen" es, die Exposition einzuschätzen sowie die erforderlichen
Schutzmaßnahmen im Umgang mit Nanomaterialien kennen zu lernen.

Gegenwärtig steht mit dem "Nanorama Bau" das erste Modul kostenlos zur
Verfügung. Das "Nanorama Bau" informiert über die Verwendung von und den Umgang
mit Nanomaterialien in der Bauwirtschaft. Es wurde in enger Zusammenarbeit mit
der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) erstellt. In den kommenden
Monaten werden das "Nanorama Chemie" und das "Nanorama Holz und Metall"
erstellt.


Zum Nano-Portal


AplusA-online.de - Quelle: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)