26.10.2018

Reha-Fachklinik gewinnt Preis für gesundes Arbeiten

Große Auszeichnung für die Klinik am schönen Moos in Bad Saulgau
(Baden-Württemberg): Mit ihrem Projekt zur Steigerung der psychischen
Widerstandsfähigkeit ihrer Beschäftigten belegt sie den ersten Platz beim
Deutschen Förderpreis für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) der
DAK-Gesundheit und der Kommunikationsberatung MCC. Die Reha-Fachklinik gewinnt
einen Sachpreis im Wert von 30.000 Euro. Mehr als hundert Firmen hatten sich
bundesweit an dem Wettbewerb beteiligt. Diesjähriger Schwerpunkt ist die
psychische Gesundheit der Beschäftigten in einer digitalisierten "Arbeitswelt
4.0".

Den zweiten und dritten Preis erhielten das Deutsche Zentrum für Luft- und
Raumfahrt aus Köln und das Klinikum Itzehoe (Schleswig-Holstein). Der stell-
vertretende Vorstandsvorsitzende der DAK-Gesundheit Dr. Hajo Hessabi und
Professor Rolf Rosenbrock, ehemaliger Vorsitzender des wissenschaftlichen
Beirats der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, ehrten die Gewinner
in Bonn im Rahmen des Kongresses "Betriebliches GesundheitsManagement".
"Die ausgezeichneten Projekte sind Musterbeispiele dafür, was ein gelungenes BGM
bewirken kann", sagt Dr. Hajo Hessabi. "Wir möchten mit unserem Förderpreis all
jene anspornen, die sich dafür engagieren, die digitalen Veränderungen mit
gesundheitsförderlichen und motivierenden Arbeitsbedingungen in Einklang zu
bringen."

Das Siegerprojekt der Klinik am schönen Moos nutzt ein digitales Screening-System,
um den sogenannten "Resilienzquotienten", die Widerstandsfähigkeit der Beschäftigten
gegenüber Arbeitsstress, zu messen. Daraus folgen individuelle Empfehlungen
sowie übergreifende Maßnahmen. "Wir stellen uns den strukturellen Herausforderungen
im Klinikalltag, von divergenten Arbeitszeiten bis hin zu einer heterogenen
Belegschaft", sagt Alexander Timm, der als CEO des Münchner Dienstleisters
MEDISinn AG für den Wettbewerbsbeitrag verantwortlich zeichnet. Das Projekt
sei auch als Orientierungshilfe für andere Krankenhäuser gedacht: "Es gilt,
mit dem BGM im digitalen Zeitalter anzukommen, ohne sich dabei selbst zu
verlieren." Als Gewinn unterstützt die DAK-Gesundheit die Reha-Fachklinik mit
BGM-Maßnahmen im Wert von 30.000 Euro, die Unternehmen auf Platz zwei und drei
erhalten Maßnahmen für 20.000 Euro und 10.000 Euro.

DAK-Analysen zufolge verursachen Depressionen, Angststörungen oder Erschöpfungs-
syndrome heute dreimal so viele Fehltage wie vor zwanzig Jahren. Jeder sechste
Fehltag geht auf das Konto einer entsprechenden Diagnose. Der Druck auf die
Beschäftigten, der mit der Digitalisierung und der "Arbeitswelt 4.0" verbunden ist,
kann unter Umständen längerfristig die Gesundheit gefährden. Der Deutsche BGM-
Förderpreis ist eingebunden in ein breites Programm zum Betrieblichen Gesundheits-
management. Damit engagiert sich die DAK-Gesundheit bundesweit in vielen hundert
Unternehmen, um dort für ihre Versicherten frühzeitig die Weichen zum Gesundbleiben
zu stellen.

Weitere Informationen zum BGM der DAK-Gesundheit


AplusA-online.de - Quelle: DAK-Gesundheit