05.07.2017

Rückenschmerzen am industriellen Arbeitsplatz vermeiden

Etwa 5,3 Millionen Menschen in Deutschland arbeiten an einem
Industriearbeitsplatz. Durch meist monotone Tätigkeiten im Sitzen oder Stehen,
harte, unnachgiebige Böden und schlechte Beleuchtung werden Gelenke,
Bandscheiben und Rückenmuskeln stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Folge:
Rückenschmerzen. Sie sind seit Jahren einer der häufigsten Gründe für
Krankschreibungen. Ein ergonomischer Arbeitsplatz hingegen kann Beschwerden
vorbeugen und die Häufigkeit von Fehltagen deutlich reduzieren.

Der etablierte Standard: Ungesunde Arbeitsumgebung
Im Hinblick auf gute Arbeitsbedingungen herrschen in vielen Unternehmen
unzeitgemäße Zustände. Viele Arbeitgeber verwechseln Ergonomie am Arbeitsplatz
noch immer mit überflüssigem Komfort und Entspannung. Starre Arbeitshocker, zu
niedrige Tische, schummriges Licht sowie harte, strukturarme Böden und
unhandliches Werkzeug sind in vielen Unternehmen nach wie vor vorzufinden. Der
Angestellte muss sich durch monotones Sitzen, Zwangshaltungen und einseitige
Belastungen an diese Verhältnisse anpassen. Bei der Gestaltung eines
rückenfreundlichen Arbeitsumfeldes können sich Arbeitgeber am Gütesiegel der
Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. orientieren. Es kennzeichnet besonders
rückenfreundliche Produkte.

Gesundes Sitzen am Montagearbeitsplatz
Nicht nur im Büro, sondern auch in der Montagehalle sitzen viele Mitarbeiter
lange auf ihrem Stuhl. Um dabei Rückenschmerzen vorzubeugen, sollten die
Sitzmöbel bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Der Stuhl soll den Nutzer dazu
animieren dynamisch zu sitzen. Unterstützt wird körpergerechtes Sitzen oder
Steh-Sitzen z.B. durch eine nach vorne geneigte Sitzneigefunktion, die zum
Aufrichten und zur Entlastung der Wirbelsäule führt. Industrielle Arbeitsstühle
und Steh-Sitze der Dauphin HumanDesign Group mit dem AGR-Gütesiegel fördern
eine dynamische, aufrechte Körperhaltung. Ihre zahlreichen
Einstellmöglichkeiten kommen den individuellen Bedürfnissen der Mitarbeiter
entgegen. Sie bieten sicheren Halt, ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken.

Der Arbeitstisch als persönlicher Assistent

Sinnvoll, nicht nur im gewerblichen Bereich, sind zudem höhenverstellbare
Tische. Der Mitarbeiter kann frei entscheiden, ob er im Sitzen oder im Stehen
arbeiten möchte. Das erhöht die Bewegungsfreiheit deutlich, regt den Kreislauf
an und fördert zudem die Konzentration und Produktivität. Ein komplettes
Arbeitstischsystem hat das Solinger Unternehmen item Industrietechnik
entwickelt. Das Kernelement, ein höhenverstellbarer Arbeitstisch, wird hier
durch weitere individuelle Elemente ergänzt, zum Beispiel durch ergonomisch
anpassbare Komponenten zur Bereitstellung von Arbeitsmaterial und Werkzeug.
Diese sind dann mit einem Handgriff erreichbar. So werden Bewegungsabläufe
koordinierter, der gesamte Haltungsapparat wird geschont.

Gute Beleuchtung schont Augen und Rücken
Auch eine helle, flexibel anpassbare Beleuchtung des gesamten Arbeitsplatzes
ist wichtig. Die gleichmäßige Ausleuchtung sowohl des zentralen als auch des
peripheren Sehfeldes schont die Augen und hat einen positiven Einfluss auf die
Körperhaltung. Auch die Informationsverarbeitung - 80 Prozent aller
Informationen werden visuell wahrgenommen - wird dadurch deutlich erleichtert.
Sehr gute Lichtverhältnisse liefern die Arbeitsplatzleuchten von Waldmann. Ihre
flächige, homogene, blend- und schattenarme Beleuchtung kann je nach Bedarf
stufenlos gedimmt werden. Zudem ist ihre Farbtemperatur auf optimales
Kontrastsehen abgestimmt. Eine spezielle Lupenleuchte, bei der die Lampe ein
Vergrößerungsglas umschließt, schont bei Detail- und Kleinstarbeiten die Augen
und verbessert die Körperhaltung, da ein Beugen nah an das Werkstück
überflüssig wird.

Dynamisch auf der Matte stehen
Viele Tätigkeiten, beispielsweise das Bedienen von Maschinen oder
Fließbandarbeit, erfordern das Arbeiten im Stehen. Oft stehen die Angestellten
stundenlang auf harten Beton- oder Fliesenböden. So ermüdend das bereits klingt, ist es auch für den Bewegungsapparat. Die Blutzirkulation in den Beinen verschlechtert sich, auf den Bandscheiben lastet hoher Druck. Das Resultat können Gelenkschäden, schmerzhafte Verspannungen, Krampfadern und
Kreislaufprobleme sein. Die ergonomischen Gummimatten ERGOLASTEC® von Kraiburg Austria beugen diesen Problemen vor. Steht man auf einer solchen Arbeitsplatzmatte, versuchen der Fuß und somit der gesamte Körper intuitiv, das Gleichgewicht zu halten. Dadurch werden bis in den Rücken die Muskeln aktiviert, was die Durchblutung erhöht und den Druck von den Bandscheiben nimmt.

Mehr zu den AGR-zertifizierten Produkten wie industrielle Arbeitsstühle und
Arbeitstischsysteme, Industriearbeitsplatzbeleuchtung und Arbeitsplatzmatten
finden Sie auf der Website der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V.

Hier finden Sie AGR-zertifizierten Produkte


AplusA-online.de - Quelle: Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V.