18.10.2010

Praxishilfen zur Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen

"Belastungen des Muskel-Skelett-Systems bei der Arbeit - integrative
Präventionsansätze praktisch umsetzen" - dieses Thema wurde im Rahmen des
Modellprogramms zur Bekämpfung arbeitsbedingter Erkrankungen am 2. April 2007
von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) als
Förderschwerpunkt ausgeschrieben.

Im Fokus der geförderten drei Modellprojekte standen Tätigkeiten mit hohen
physischen Belastungen. Im Ergebnis sind Handlungshilfen vorgelegt worden, die
Unternehmen und Beschäftigte über die Gefahren von Belastungen und
Beanspruchungen des Muskel-Skelett-Systems informieren, ihnen praxisgerechte
Präventionskonzepte und -anleitungen liefern und sie zur nachhaltigen Anwendung
motivieren. Die Handlungsanleitungen sollen auf andere Bereiche, z. B. andere
Branchen, Beschäftigtengruppen oder Betriebsgrößen, übertragbar sein.
Am 30. September 2010 fand die Abschlussveranstaltung des Förderschwerpunkts
2007 statt. Zum Projektabschluss haben die Projekte naprima, PAKT und KoBRA
ihre Projektergebnisse einer vorgestellt:


  • Ergonomie in der Industrie - aber wie? Handlungshilfe für den schrittweisen Aufbau eines einfachen Ergonomiemanagements

  • Handlungshilfe PAKT - Programm Arbeit Rücken Gesundheit

  • Handlungshilfe naprima - Nachhaltige Präventionskonzepte zur Reduzierung von Muskel-Skelett-Erkrankungen in dezentralen Strukturen




Auf den BAuA-Internetseiten findet man umfangreiche Informationen zu den Projekten sowie die Downloads der Handlungshilfen.


AplusA-online.de - Quelle: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)