20.10.2011

Praxishandbuch Verkehrsmedizin

Das neue "Praxishandbuch Verkehrsmedizin" wurde auf der A+A 2011 im Rahmen
einer Pressekonferenz der interessierten Fachöffentlichkeit vorgestellt. Mit
dabei: die beiden Herausgeber, Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen
Verkehrssicherheitsrates (DVR) und stellvertretender Hauptgeschäftsführer der
Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), und Dr. Jörg Hedtmann,
Präventionsleiter der Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft
.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Prof. Dr. med. Rainer Mattern, ehemaliger
Direktor des Instituts für Rechtsmedizin und Verkehrsmedizin am Klinikum der
Universität Heidelberg.

Der Verkehrsmedizin kommt bei der Beurteilung von Gefährdungen im Verkehr und
der Reduzierung von negativen Belastungen eine wichtige Rolle zu. Sie ist damit
eine entscheidende Stütze des Arbeitsschutzes und sollte bei der
Gefährdungsbeurteilung im Verkehrsbereich berücksichtigt werden. Das
"Praxishandbuch Verkehrsmedizin" zeigt die Bedeutung der Verkehrsmedizin für
den Arbeitsschutz. Es richtet sich als Handlungs- und Entscheidungshilfe an
verkehrsmedizinische Gutachter und Betriebsärzte ebenso wie an Hausärzte,
Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Unternehmer und betriebliche Führungskräfte.
Es enthält Beiträge zu den Themenbereichen Verkehrssysteme, Prävention,
Verkehrsmedizin, Technik/Arbeitsschutz, Lernen aus Unfällen. Der leitende
Gedanke dabei ist die umfassende Sicherheitsstrategie VISION ZERO, das Ziel der
Reduktion der Unfalltoten um 40 Prozent bis 2020.

Weitere Informationen


AplusA-online.de - Quelle: Universum Verlag GmbH