24.09.2009

Moderierte Gefährdungsbeurteilung

Mit der Handlungshilfe "Moderierte Gefährdungsbeurteilung" der Initiative Neue
Qualität der Arbeit (INQA), die im Rahmen des Projektes "Arbeitsschutz in der
ambulanten Pflege" entstand, können Schritt für Schritt alle Themen des
Arbeits- und Gesundheitsschutzes behandelt werden. Die Moderierte
Gefährdungsbeurteilung ist für Führungskräfte, Fachkräfte für
Arbeitssicherheit, Betriebsärzte, Berater oder Mitarbeiter, die z. B.
Gesundheits- oder Qualitätszirkel leiten, konzipiert.

Die Fragen "Was belastet uns bei der täglichen Arbeit?" und "Was können wir
tun?" können innerhalb regulärer Mitarbeiterbesprechungen bearbeitet werden.
Eine einfache Moderationsmethode hilft, aus den Antworten zügig praxisnahe
Lösungsvorschläge zu erarbeiten und Vereinbarungen zur Umsetzung zu treffen. In
dieser Broschüre findet man die Grundlagen - vom kurzen Überblick bis zu
detaillierten Ablaufplänen, in denen jeder Schritt der Vorbereitung, der
Durchführung und der Nachbereitung dargestellt wird.

Die Handlungshilfe wurde im September 2009 als PDF-Download veröffenlticht.

Zur Handlungshilfe "Moderierte Gefährdungsbeurteilung"


AplusA-online.de - Quelle: Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA)