17.05.2017

Mehr Stress durch Digitalisierung - Sonderauswertung des DGB Index Gute Arbeit

Digitalisierungsprozesse sorgen in vielen Unternehmen für eine Zunahme an
Fehlbelastungen. Eine Sonderauswertung des DGB Index Gute Arbeit zeigt, dass
Faktoren wie ständige Erreichbarkeit, Arbeitshetze oder auch die Bewältigung
eines höheren Arbeitspensums für erhebliche Mehrbelastungen im Zuge der
Digitalisierung sorgen. 69% der Beschäftigten, die in einem hohen Maß
digitalisiert arbeiten, gaben an, dass sie häufiger Störungen und Belastungen
bei der Arbeit ausgesetzt sind und eine überdurchschnittlich starke Steigerung
der Arbeitsintensität verspüren.

Dabei hängt die Mehrbelastung von digital Arbeitenden zu einem beträchtlichen
Teil mit der Anforderung zusammen, ständig für den Arbeitgeber erreichbar zu
sein. Aber es gibt auch Möglichkeiten der Entlastung: Beschäftigte, die
Einfluss auf ihre Arbeitsmenge nehmen können, sehen sich deutlich weniger
belastet und gehetzt.

Mehr Informationan


AplusA-online.de - Quelle: DGB Bildungswerk Bund