26.09.2017

Luftbefeuchtung gegen das "Dry-Building-Syndrom"

Der Luftbefeuchtungsspezialist Condair Systems stellt auf der A+A zwei neue
Komplettsysteme für die Luftbefeuchtung vor.

In vielen Büros sinkt die Luftfeuchtigkeit im Winter auf unter 30 % ab mit
spürbaren Folgen für die Gesundheit: Gereizte Schleimhäute, trockene Augen und
Halskratzen sind typische Symptome des sogenannten "Dry-Building-Syndroms". Als
Prävention vor den Folgen zu trockener Raumluft hat der
Luftbefeuchtungsanbieter Condair Systems zwei neue Komplettsysteme entwickelt.

Die neuen Systeme Draabe DuoPur und TrePur sind speziell für kleinere Räume mit
einem maximalen Befeuchtungsbedarf von bis zu 10 Litern pro Stunde konzipiert.
Damit können nach Aussage des Unternehmens eine Vielzahl von typischen
Büroanwendungen mit einer professionellen Luftbefeuchtung ausgestattet werden,
für die bisher nur hygienisch bedenkliche Standgeräte zur Auswahl standen. Zum
Alles-Inklusive-Paket gehören neben den Hochdruck-Düsen-Luftbefeuchtern auch
die Wasseraufbereitung, die konstant keimfreies Wasser produziert und eine
Digitalsteuerung. Außerdem sind alle halbjährlichen Wartung, Reinigungen und
eine lebenslange Garantie im Festpreis enthalten.

Die neuen Luftbefeuchtungssysteme werden in der Halle 10, Stand D29 gezeigt.

Mehr Informationen zur Luftbefeuchtung und dem "Dry-Building-Syndrom"


AplusA-online.de - Quelle: Condair Systems GmbH