16/06/2009

Hohes Unfallrisiko beim Arbeiten auf Leitern

Auf eine Leiter zu steigen, erscheint vielen harmlos. Doch wenn in Beruf oder
in der Freizeit, zum Beispiel beim Häuslebau, auf Leitern gearbeitet wird,
verläuft das nicht immer folgenlos: Rund 9.000 zum Teil schwere Leiterunfälle
jährlich registriert allein die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG
BAU). In allen gewerblichen Branchen geschahen im Jahr 2007 sogar mehr als
26.000 solcher Unfälle. Wer eine Leiter einsetzt, sollte auf hohe Qualität,
Standsicherheit und die eigene Körperhaltung achten. Auch dürfen Leitern nur in
Ausnahmen als Arbeitsplätze genutzt werden, etwa wenn andere Arbeitsmittel wie
Gerüste oder Arbeitplattformen nicht verfügbar sind.

Weitere Infos zum Thema findet man seit Juni 2009 auf den BG
BAU-Internetseiten.


Weitere Informationen


AplusA-online.de - Quelle: Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU)