08/08/2013

Höhenverstellbare Tische in immer mehr Betrieben zu finden

Rund ein Drittel der Unternehmen in Deutschland stellen ihren Beschäftigten
bereits höhenverstellbare Tische bei der Arbeit zur Verfügung. Das geht aus
einer Umfrage für die Präventionskampagne "Denk an mich. Dein Rücken" hervor.
Höhenverstellbare Tische erlauben es, bei der Arbeit am Computer oder bei
handwerklichen Tätigkeiten zwischen Sitzen und Stehen zu wechseln.
Präventionsexperten zufolge hilft dieser Wechsel, Rückenbeschwerden
vorzubeugen. Das lohnt sich für Arbeitgeber: Im Vergleich zu den eingesparten
Krankheitskosten sind die Mehraufwendungen für höhenverstellbare Tische gering.

Im Auftrag der Präventionskampagne "Denk an mich. Dein Rücken" hat das Institut
für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG)
Unternehmer zur Ausstattung ihrer Betriebe mit ergonomischen Arbeitsmitteln
befragt. Auf die Frage, ob in ihrem Betrieb höhenverstellbare Tische vorhanden
seien antworteten 32 Prozent, dies treffe überwiegend zu. 31 Prozent sagten,
höhenverstellbare Tische seien eher selten vorhanden. 37 Prozent der
Unternehmer gab an, dass keine höhenverstellbaren Tische in ihrem Betrieb
vorhanden sind. (Siehe auch Infografik anbei.)

An der Befragung nahmen rund 1.500 Unternehmer verschiedenster Branchen sowie
aller Unternehmensgrößen teil. Sie repräsentieren einen breiten Querschnitt der
bei Berufsgenossenschaften und Unfallkassen versicherten Unternehmen.

Weitere Informationen in einer Pressemeldung.


AplusA-online.de - Quelle: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)