14.09.2016

Fünf neue Anschlageinrichtungen mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung

Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) hat weitere Absturzsicherungen des
niederrheinischen Herstellers ABS Safety in die allgemeine bauaufsichtliche
Zulassung (abZ) aufgenommen. Die Anschlagpunkte ABS-Lock X-H-14+2 für tragende
Holzkonstruktionen, ABS-Lock X-H-16 für OSB-Platten, ABS-Lock X-HD für
Beton-Hohldecken sowie ABS-Lock III-B und ABS-Lock II-B für Betonuntergründe
sind somit vom DIBt für die permanente Verankerung am Gebäude zugelassen.

In Beton verklebt, auf Holzuntergründen verschraubt oder mit Spezialdübeln in
Beton-Hohldecken verankert - um insgesamt fünf Anschlageinrichtungen in
verschiedenen Ausführungen erweitert Hersteller ABS Safety sein Sortiment an
Absturzsicherungen mit DIBt-Zulassung. Alle der frisch zugelassenen Produkte
sind zudem sowohl gemäß DIN EN 795:2012 als auch nach DIN CEN/TS 16415:2013 für
die Nutzung durch mehrere Anwender zertifiziert.

Die Systeme ABS-Lock X-H-14+2, ABS-Lock X-H-16, ABS-Lock X-HD und ABS-Lock
III-B können nach Bedarf als Einzelanschlagpunkte oder als Komponenten in
Seilsicherungssystemen verbaut und genutzt werden. Sie sind in
unterschiedlichen Stützenlängen (Überständen) erhältlich. Beim ABS-Lock II-B
handelt es sich um eine Aufnahmehülse für den auf Knopfdruck abnehmbaren
Anschlagpunkt ABS-Lock I.

Alle Anschlageinrichtungen sind aus plastisch verformbarem, kraftabsorbierendem
Edelstahl gefertigt. Die Produkte ABS-Lock X-H-14+2, ABS-Lock X-H-16 und
ABS-Lock X-HD werden mit den erforderlichen Schrauben oder Dübeln ausgeliefert.
Für die in Beton befestigten Systeme ABS-Lock III-B und ABS-Lock II-B bietet
ABS Safety den nötigen Zweikomponentenmörtel und passende Injektionspistolen
separat an.


Mehr Informationen


AplusA-online.de - Quelle: ABS Safety GmbH