01/02/2018

Ersthelfer im Betrieb: Auf Notfälle vorbereiten

Ersthelfer können Leben retten - zu Hause, im Straßenverkehr und
im Betrieb. Doch worauf ist zu achten? Die BG ETEM gibt Tipps für Unternehmen
und Beschäftigte.

Muss mein Betrieb eigene Ersthelfer haben? Und wenn ja, wie viele? Und wie
werden sie ausgebildet? Diese und weitere Fragen beantwortet "etem", das
Magazin für Prävention, Rehabilitation und Entschädigung in seiner aktuellen
Ausgabe. Es wird von der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro
Medienerzeugnisse (BG ETEM) herausgegeben.

Wie viele Ersthelfer benötigt werden, hängt von der Zahl der anwesenden
Beschäftigten und der Art des Betriebs ab. Sind zwischen zwei und 20
Beschäftigte anwesend, ist ein Ersthelfer erforderlich. Bei mehr als 20
Personen müssen in Verwaltungs- und Handelsbetrieben fünf Prozent, in sonstigen
Betrieben zehn Prozent der Anwesenden Ersthelfer sein. Dazu kommen
Sonderregelungen für bestimmte Betriebsgruppen wie z. B. Kindertagesstätten
oder Universitäten.

Ersthelfer absolvieren einen aus neun Unterrichtseinheiten bestehenden
Erste-Hilfe-Lehrgang. Diese Lehrgänge werden von anerkannten
Hilfsorganisationen angeboten. Spätestens alle zwei Jahre steht für Ersthelfer
eine Fortbildung an. Diese umfasst wie die Grundausbildung neun
Unterrichtseinheiten.

Die Kosten der Erste-Hilfe-Ausbildung trägt in der Regel die zuständige
Berufsgenossenschaft für ihre Mitgliedsbetriebe.

Zum Artikel


AplusA-online.de - Quelle:
Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM)