17.09.2010

Erste Hilfe ohne Verbandskasten

Was tun, wenn im Betrieb ein schwerer Unfall geschieht? "Die Arbeitnehmer
stehen unter Schock und oft ist auch der Vorgesetzte mit der Situation
überfordert", weiss Arbeitspsychologe Ruedi Rüegsegger. Der Geschäftsführer
wisse nicht, wie er mit jenen Mitarbeitern umgehen soll, die den Unfall
beobachtet haben oder gar beteiligt waren. Es tauchen sofort viele Fragen auf:
Was mache ich am Unfalltag mit der Belegschaft? Wann soll die Arbeit wieder
aufgenommen werden? Müssen die Leute ausgetauscht werden?

Die Schweizerische Unfallversicherung (Suva) hat nun mit der Broschüre
"Seelische Nothilfe: Was tun nach einem schweren Unfall am Arbeitsplatz"
(PDF-Download) ein Hilfsmittel erarbeitet, das dazu beitragen soll, dass die
psychologische Erste Hilfe für Unternehmen in Zukunft genauso
selbstverständlich ist, wie die medizinische Hilfe. Die neue Publikation wendet
sich an Arbeitgeber und Sicherheitsverantwortliche und zeigt auf, worauf es bei
der psychologischen Nothilfe nach einem Unfall am Arbeitsplatz ankommt. Neben
der Beschreibung der wichtigsten Massnahmen, die im Betrieb sowohl vorsorglich
als auch im Ereignisfall getroffen werden können, erhalten die Unternehmen auch
Tipps zum Umgang mit den Medien. Zudem gibt es Informationen für Betroffene,
Angehörige und Freunde.


Weitere Informationen in einer Pressemeldung vom August 2010.


AplusA-online.de - Quelle: Schweizerische Unfallversicherung (Suva)