26.07.2016

Ergonomie beim Bedienen von Flurförderzeugen

Position von Hüfte und Knie beachten, Rückenlehne korrekt einstellen - im
Zusammenhang mit Gabelstaplern und anderen Flurförderzeugen fallen diese
Anweisungen eher selten. Dabei ist ein richtig eingestellter Fahrersitz
unerlässlich für Sicherheit und Gesundheit des Bedienpersonals. Worauf es dabei
ankommt, erklärt der neue Präventionsfilm der BGHW "Richtig eingestellt -
Ergonomie und Sicherheit beim Fahren von Flurförderzeugen".

Der fünfminütige Film kann für betriebsinterne Unterweisungen und Schulungen
eingesetzt werden. Er richtet sich an Fahrer von Gabelstaplern und
Bedienpersonal von Flurförderzeugen. "Staplerfahrer lernen bei der Ausbildung
zwar alles über die Bedienung des Geräts", erläutert BGHW-Projektleiter Frank
Rokosch. "Das Thema Ergonomie und richtiges Sitzen kommt aber meistens zu kurz,
obwohl es mindestens genauso wichtig ist."

Denn die Probleme, die zum Beispiel durch ungeeignete oder falsch eingestellte
Sitze entstehen, machen sich häufig erst nach Jahren bemerkbar: "Ungünstige
ergonomische Verhältnisse beim Bedienen dieser Geräte bedeuten erhöhte
Belastungen von Rückenmuskulatur und Wirbelsäule", so Rokosch.
Bandscheibenvorfälle und ständige Rückenschmerzen sind unter Umständen die
langfristigen Folgen. Aber auch Ermüdungserscheinungen, Verspannungen und
Konzentrationsstörungen können mit falschem Sitzen auf dem Flurförderzeug
zusammenhängen.

Der Film erklärt ausführlich, wie Sitze, abhängig von Körpermaßen und Gewicht
des Fahrers, richtig eingestellt werden. Es wird auf die Unterschiede zwischen
mechanisch- und luftgefederten Sitzen eingegangen. Aber Fahrerinnen und Fahrer
können auch selbst etwas für ihre Bandscheiben und Gelenke tun: Indem sie
beispielsweise mit reduzierter Geschwindigkeit über Unebenheiten im Boden
fahren und lieber aus dem Gabelstapler aussteigen statt abspringen.

Zum Video


AplusA-online.de - Quelle: Berufsgenossenschaft Handel und Warenlosgistk - BGHW