11.04.2019

Auch Augen bekommen einen Sonnenbrand

Bei Aktivitäten im Freien auf einen guten Blend- und UV-Schutz achten

Die Überraschung ist unschön, wenn die Stirn nach einem Tag im Paddelboot oder
einer ausgedehnten Radtour verdächtig rot gefärbt ist. Die Kraft der Sonne wird
oft unterschätzt. Dabei kann sie bereits im Frühjahr schnell zu einem schmerzhaften
Sonnenbrand führen. Gutes Eincremen vor und während Aktivitäten unter freiem Himmel
ist daher Pflicht - ebenso wichtig ist allerdings auch ein guter Sonnenschutz für
die Augen. Bereits ab etwa 40 Jahren stellen viele eine erhöhte Blendempfindlich-
keit fest, die etwa auf dem Fahrradsattel zu gefährlichen Situationen führen kann.

Augen vor UV-Strahlung schützen

Was weithin unbekannt ist: Auch die Augen können in gewisser Weise einen Sonnen-
brand bekommen - und das keineswegs nur im Hochsommer. Viele kennen das Phänomen
als sogenannte Schneeblindheit. Genau genommen handelt es sich dabei um akute
Verbrennungen der Hornhaut und der Bindehaut. Gefährdet sind die Augen bei allen
Aktivitäten draußen, nochmals verstärkt wird der Effekt durch reflektierende
Flächen. Dies kann der Schnee im Wintersporturlaub ebenso sein wie strahlende
Wasserflächen, zum Beispiel beim Paddelausflug oder beim Segeln. "Umso wichtiger
ist ein UV-Schutz für die Augen von 100 Prozent mit einer hochwertigen Schutz-
oder Sonnenbrille", sagt Bernd Papsdorf, Sehhilfenberater bei Eschenbach Optik.
"Gute Brillen fangen zusätzlich das Sonnenlicht von oben, unten und der Seite ab,
damit es nicht zu unangenehmen Blendungen kommen kann."

Ab 40 nimmt bei vielen die Blendempfindlichkeit zu

Empfehlenswert sind Spezialgläser mit getönten Kantenfiltern. Sie absorbieren
neben dem UV-Licht auch die kurzwelligen, energiereichen Anteile des sichtbaren
blauen Lichts. Dadurch wird das Kontrastsehen verbessert und die störende
Blendung wird vermindert. Für Outdoor-Aktivitäten ist etwa die Schutzbrille
wellnessProtect von Eschenbach Optik geeignet. Die eigens geformte Brillenfassung
erhöht nochmals den Schutz vor Blendungen. So reduziert der tiefe Fassungsrand
den Lichteinfall von oben, während die breit angesetzten Bügel einen Seitenblend-
schutz bieten. Ein mögliches Beschlagen der Brille wird durch Belüftungsschlitze
verhindert. Da die Sehkraft mit zunehmendem Alter abnimmt, während die Blende-
mpfindlichkeit steigt, ist ein derartiger Augenschutz für Menschen ab 40 sowie
für alle mit empfindlichen Augen geeignet. Genauso empfehlenswert sind die
Spezialbrillen für Personen, die durch Netzhauterkrankungen wie einer Makulade-
generation oder nach einer Katarakt-Operation besonderen Schutz benötigen.

AplusA-online.de - Quelle: Eschenbach Optik