Arbeiten bei Hitze und Sonneneinstrahlung: Was tun?


An heißen Sommertagen kann es schnell vorkommen, dass am Arbeitsplatz die Lufttemperaturen auf "unzuträgliche" Werte ansteigen. Der Arbeitgeber ist in der Pflicht, aber auch die Beschäftigten können einiges tun, um die Hitze und ihre Auswirkungen zu lindern. Wir haben Links und Downloads zusammengestellt, in denen Sie Grundlagenwissen, Infos zur Rechtsgrundlage sowie Verhaltenstipps erhalten.

Online Artikel: Empfehlungen für heiße Sommertage in Arbeitsstätten
An heißen Sommertagen kann es schnell vorkommen, dass in Arbeitsräumen wie Büros, Ladengeschäften oder auch in Werkstätten die Lufttemperaturen auf "unzuträgliche" Werte ansteigen und die Mitarbeiter unter der Hitze zu leiden haben - sinkende Leistungsfähigkeit und Arbeitslust, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche bis hin zu einer vermehrten Schweißabgabe und Herz-Kreislaufbelastungen sind die Folge. Studien belegen ein deutlich erhöhtes Unfallrisiko. mehr zur Studie sowie Tipps zur Abkühlung, Organisation der Arbeit und zur Rechtslage finden Sie auf der Website der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).
Zum Artikel

Online-Artikel: Arbeit + Sommerhitze
Grundsätzlich hat der arbeitende Mensch kein Recht auf "Hitzefrei"; trotzdem trägt der Arbeitgeber die Verantwortung für gesundheitsgerechte Arbeitsbedingungen, selbstverständlich auch bei sommerlichen Hitzeperioden. Gegen überhöhte Sommerhitze am Arbeitsplatz sind diverse Schutzmaßnahmen (technische, organisatorische und personenbezogene) zu beachten. Welche erfahren Sie in einem Online-Artikel des Öffentlichen Gesundheitsdienstes Baden-Württemberg.
Zum Artikel

Download Broschüre: Sommerhitze
Bei Arbeitsplätzen im Freien bestehen besondere Gefahren, die nicht unmittelbar zu beeinflussen sind. Hierzu zählt die direkte Sonnenstrahlung, die zu einem Sonnenbrand, einem Sonnenstich, zu Hautschäden durch die UV-Strahlung, zu Hitzekrämpfen, zur Hitzeerschöpfung und im schlimmsten Fall zum Hitzschlag führen kann. Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (OSHA) hat eine Broschüre des Verbraucherschutzes Thüringen online gestellt, in der Sie "Hinweise für Tätigkeiten im Freien unter ungünstigen klimatischen Verhältnissen" erhalten. Die Themen sind unter anderem Gefährdungen, UV-Strahlung, Ozon, Schutzmaßnahmen und Unterweisung.
Download PDF

Download Broschüre: Hitze im Büro
Eine Broschüre der IG Metall bietet Tipps für den Arbeitsplatz in der Sommerhitze: "Wenn der Arbeitsplatz zur Sauna wird". Grundsätzlich gilt: Die Temperatur in Arbeitsräumen soll 26 Grad Celsius nicht überschreiten. Höhere Temperaturen sind nur zulässig, wenn die Außentemperatur auch die 26-Grad-Marke gerissen hat und geeignete Sonnenschutzmaßnahmen installiert sind, heißt es im Tipp der IG Metall. Welche Ausnahmen es gibt, auf welcher rechtlichen Grundlage das basiert, welche Maßnahmen wann angesagt sind und wie der Betriebsrat vorgehen kann, ist darin beschrieben.
Download PDF

Online Artikel: Sommerhitze
An vielen Büroarbeitsplätzen ist es im Sommer viel zu heiß. Das schränkt die Leistungsfähigkeit ein und für die Beschäftigten sind damit gesundheitliche Gefahren verknüpft. Der Arbeitgeber hat für gesundheitlich zuträgliche Raumtemperaturen zu sorgen und entsprechende Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Zum Schutz vor Sommerhitze kommen vor allem technische und organisatorische Lösungen in Frage. Welche das sind, erfahren Sie in dem Online-Artikel auf Ergo Online.
Zum Online-Artikel