25.04.2017

Immer im Einklang mit der Norm DIN EN 131-1/2: Günzburger Steigtechnik klärt über alle relevanten Normenänderungen auf

Der bayerische Hersteller Günzburger Steigtechnik hat rund um die
Normenänderungen bezüglich DIN EN 131-1/2 und DIN EN ISO 14122 eine große
Service-Offensive für seine Kunden und die Partner im Handel gestartet. Mit
speziellen Sonderdrucken und Mailings, einer übersichtlichen Darstellung im
neuen Steigtechnik-Ratgeber 2017 sowie einem Normenservice im Internet auf
www.steigtechnik.de bringt das Unternehmen Licht ins Dunkel und informiert
seine Kunden und Geschäftspartner über den aktuellen Stand des
Umstellungsprozesses.


"Wir arbeiten als Hersteller aktiv in den unterschiedlichen Normengremien mit
und diesen Informationsvorsprung geben wir gerne an den Handel und die Anwender
weiter. Bezüglich der Neuerung der DIN EN 131 haben wir den Fachhandel über ein
mehrstufiges Kommunikationskonzept bereits vor Monaten informiert. Das Feedback
auf unseren Normen-Service ist großartig", erklärt Ferdinand Munk,
Geschäftsführer der Günzburger Steigtechnik.


Darum geht's: Ab dem 1. November 2017 dürfen Hersteller Leitern nur noch nach
der überarbeiteten, neuen Leiter-Norm DIN EN 131-1 ausliefern. Wichtigste
Änderung: Anlegeleitern mit einer Leiterlänge von über drei Metern müssen dann
eine größere Standbreite aufweisen, beispielsweise durch Quertraversen oder
eine konische Bauweise. Betroffen sind auch aufgesetzte Schiebeteile von
dreiteiligen Mehrzweckleitern. Sind die Schiebeteile länger als drei Meter,
dürfen sie gemäß der neuen DIN EN 131-1 nur von der Leiter trennbar sein, wenn
sie die neuen Anforderungen der größeren Standbreite für Anlegeleitern
erfüllen.


"Arbeitgeber, Sicherheitskräfte und -beauftragte müssen einfach und
kostengünstig ein einheitliches Sicherheitsniveau bei Leitern gewährleisten
können. Wir helfen ihnen dabei, diesen Anspruch in die Tat umzusetzen", erklärt
der Steigtechnik-Experte aus Günzburg.


Eine weitere Neuerung für 2017 ist die DIN EN 131-2 mit unterschiedlichen
Prüfgrundlagen für Leitern für den gewerblichen und den nicht-gewerblichen
Gebrauch. Die Günzburger Steigtechnik hat bereits mit den neuen Prüfungen
begonnen und zeigt auch in ihren Seminaren auf, was künftig in Abhängigkeit von
der jeweiligen Leiterklasse aufgrund neuer Normprüfungen durch den Hersteller
zu beachten ist.


Auch für Laufstege, Rampen, Treppen, Treppenleitern, Geländer und Steigleitern
an maschinellen Anlagen ergeben sich 2017 Normenänderungen, da die neue DIN EN
ISO 14122 ab dem 1. Januar schärfere Sicherheitsbestimmungen für ortsfeste
Zugänge an maschinellen Anlagen fordert. "Hier gilt es, eine ganze Reihe an
Details zu beachten. Natürlich haben wir auch diese Änderungen bei unseren
Produkten im Ratgeber und bei unseren Sonderkonstruktionen beachtet", erklärt
Ferdinand Munk.


Über den Normen-Service will das Unternehmen Händler und Kunden auch in Zukunft
stets aktuell informieren, und zwar nicht nur über die Normenänderungen an
sich, sondern auch über die Aussagen, Kommentare und Handlungsempfehlungen der
DGUV. "Wir haben hier selbstverständlich auch die Betriebssicherheitsverordnung
und die entsprechenden Technischen Regeln im Blick", erklärt Ferdinand Munk mit
Verweis auf das ausführliche Online-Angebot: Unter der Rubrik
www.normen.steigtechnik.de informiert die Günzburger Steigtechnik stets aktuell
über jüngste Änderungen. Weitere Informationen auch unter Telefon 08221/3616-01
oder per E-Mail unter info@steigtechnik.de

Zum Online-Angebot "Normen Steigtechnik"


AplusA-online.de - Quelle: Günzburger Steigtechnik GmbH