15/05/2017

Erfolgsfaktoren für Arbeitsschutzunterweisungen

Arbeitsschutzunterweisungen sind in Deutschland ein bewährtes Instrument der
betrieblichen Prävention. Nicht zuletzt ausgehend von der gesetzlich
vorgeschriebenen Gefährdungsbeurteilung klärt sie Beschäftigte über allgemeine
und tätigkeitsbezogene Gefahren, Gefährdungen sowie entsprechende
Verhaltensweisen zur Prävention von Arbeitsunfällen und berufsbedingten
Erkrankungen auf.

Es besteht - auch mit Blick auf neue Anforderungen der Arbeit 4.0 an die
Prävention - ein hoher Bedarf an flächendeckender und wirksamer Unterweisung.
Allerdings ist die Form der Unterweisung vom Gesetzgeber weitgehend offen
gelassen, um den Betrieben hier angemessenen Handlungsspielraum zu lassen.

Doch welche Formen der Unterweisung sind erfolgsversprechend und effektiv?
Diese Frage, die sich Praktikerinnen und Praktiker zu Recht stellen, kann die
gesetzliche Unfallversicherung beantworten. Zum einen aufgrund der langjährigen
praktischen Erfahrung mit Arbeitsschutzunterweisungen, zum anderen auf Basis
wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Tipps für eine erfolgreiche Unterweisung finden Sie im IAG-Report 1/2017
"Erfolgsfaktoren für Arbeitsschutzunterweisungen - Identifikation und Messung"
von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

Außerdem finden Sie in diesem IGA-Report auch einen Fragebogen zur Erfassung
der Qualität von Arbeitsschutzunterweisungen. Die Ergebnisse zeigen Ihnen die
Stärken und Schwächen in Ihrem Betrieb.

Zum IAG-Report 1/2017


AplusA-online.de - Quelle: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)