Die Qual der Wahl - Auswahl Persönlicher Schutzausrüstungen (PSA)

Foto: © AK-DigiArt - Fotolia.com

Für nahezu jede betriebliche Tätigkeit bietet eine Vielzahl von Herstellern geeignete Lösungen für den Einsatz persönlicher Schutzausrüstungen an. Den Unternehmern obliegt die Auswahlverantwortung für die Beschaffung und den bestimmungsgemäßen Einsatz der Ausrüstungen.

Die A+A ist immer wieder Anziehungspunkt für Messebesucher, die mit der Beschaffung von PSA betraut sind. Es existieren sehr viele Normen für die Auswahl von PSA. Dennoch bleibt eine hohe Unsicherheit erkennbar. Hier finden Sie dazu Informationen, die Sie bei der Auswahl unterstützen.


Downloads: Acht Checklisten zur Auswahl Persönlicher Schutzausrüstungen
Als Hilfestellung für die Angebotseinholung bei Herstellern und Fachhändlern
stellt das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) acht PSA-Checklisten mit den Beschaffungsspezifikationen bereit. Vor dem Ausfüllen der Checklisten muss eine Gefährdungsanalyse nach Arbeitsschutzgesetz erfolgen. Die ausgefüllten Checklisten können den Angebotsanforderungen beigefügt werden. Sie dienen außerdem zur Dokumentation der durch die PSA entsprechend der Gefährdungsanalyse abzudeckenden Restrisiken.
Zu den Checklisten


Download: GUV-Regel Benutzung von Fuß- und Knieschutz
Für sehr viele Tätigkeiten ist es erforderlich, an die Gefährdungssituation angepasste Sicherheitsschuhe zu tragen. Bei der Beschaffung sollte in jedem Fall bedacht werden, dass die Träger die Schuhe meist den ganzen und dann auch jeden Arbeitstag tragen müssen. Hier sind eine angemessene Qualität und ein angemessener Tragekomfort vorzusehen, um die Mitarbeiter nicht durch das Tragen zusätzlich zu belasten. Weitergehende Informationen dazu finden sich in der GUV – R 191 "GUV-Regel Benutzung von Fuß- und Knieschutz".
Download PDF


Download: GUV-Regel Benutzung von Schutzhandschuhen
Der übliche Handschutz wird über Schutzhandschuhe sichergestellt. Dabei ist zu bedenken, dass es sehr unterschiedliche Handschuhe für unterschiedliche Einsatzzwecke gibt. Weitere Infos dazu stehen in der GUV-Regel Benutzung von Schutzhandschuhen, GUV-R 195.
Download PDF


Download: Software zur Auswahl von Gehörschützern
Bei der Auswahl des geeigneten Gehörschutzes kann man auf ein Auswahlprogramm der deutschen gesetzlichen Unfallversicherung zurückgreifen: .Auf der Basis gemessener Lärmpegel und der allgemeinen Situation am Arbeitsplatz werden geeignete Gehörschützer vorgeschlagen. Dabei wird die in der Praxis üblicherweise erzielte Schalldämmung im Vergleich zu den im Labor ermittelten Werten durch Abschläge erfasst.
Download PDF


Download: GUV-Regel "Benutzung von Augen- und Gesichtsschutz"
Häufig ist der Augenschutz mit einem Gesichtsschutz kombiniert, weil die Gefahren für die Augen auch das ganze Gesicht betreffen können oder nur so ein wirkungsvoller Schutz möglich ist. Dabei ist zu bedenken, dass ein reiner Gesichtsschutz nicht zwingend auch einen Augenschutz beinhalten muss. Die Augen sind häufig zusätzlich zu schützen. Weitere Informationen dazu finden sich in der GUV-Regel Benutzung von Augen- und Gesichtsschutz - GUV-R 192.
Download PDF


Download: GUV-Regel "Benutzung von Kopfschutz"
Bei Kopfschutz unterscheidet man zwischen Schutzhelmen gemäß DIN EN 397 und Anstoßkappen nach DIN EN 812. Vor der Auswahl und der Benutzung von Kopfschutz hat der Unternehmer eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Außerdem sind die Arbeitsbedingungen und die persönliche Konstitution der Versicherten zu berücksichtigen. Weitere Hinweise entnehmen Sie der GUV-Regel Benutzung von Kopfschutz - GUV-R 193.
Download PDF


Download: GUV-Regel "Benutzung von Atemschutzgeräten"
Atemschutz bedeutet für den Benutzer bei der ausgeübten Tätigkeit eine mitunter erhebliche Beeinträchtigung. Deshalb gilt: So viel Schutz wie nötig, so wenig Belastung wie möglich. Detaillierte Hinweise zur Auswahl und Benutzung von Atemschutzgeräten finden sich in der GUV-Regel Benutzung von Atemschutzgeräten - GUV-R 190.
Download PDF


Online-Artikel: Die richtige Wahl bei Schutzkleidung
Gesetze und Rechtsverordnungen lassen Unternehmen mittlerweile viel Spielraum bei der Auswahl von Schutzbekleidung. Deshalb steigt mit den Handlungsmöglichkeiten die Selbstverantwortung. Doch wie findet man die optimale Ausstattung, also eine persönliche Schutzausrüstung (PSA), die angemessen schützt und von den Mitarbeitern außerdem gerne getragen wird? Hier erfahren Sie, was bei Auswahl, Gebrauch, Pflege, Komfort und Wartung von Schutzkleidung zählt.
Zum Artikel


Download: Broschüre "Warnkleidung"
Warnkleidung dient dazu, die Beschäftigten so auffällig zu machen, dass sie bei Tag und Nacht und bei eingeschränkter Sicht für andere Verkehrsteilnehmer rechtzeitig wahrnehmbar sind, um entsprechende Gefährdungen zu vermeiden. Dies und einiges mehr wird in der Informationsschrift GUV-I 8591 "Warnkleidung" ausführlich beschrieben.
Download PDF


Online-Artikel: PSA für Feuerwehrleute
Kein Feuerwehrangehöriger kommt am Thema „Persönliche Schutzausrüstung“ vorbei. Je weiter man allerdings im Vorschriftendschungel vordringt, desto verwirrender scheint es zu sein: Es existieren offensichtlich unterschiedliche Fachmeinungen. Muss neue Schutzkleidung beschafft werden, bleibt dem Beschaffer häufig nichts anderes übrig, als sich selbst ein Bild zu machen. Hierbei hilft die Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen.
Zum Artikel


Download: Empfehlung zur Auswahl von Feuerwehr-Schutzausrüstung
Die Richtlinie "Auswahl von persönlicher Schutzausrüstung auf der Basis einer Gefährdungsbeurteilung für Einsätze bei deutschen Feuerwehren" (BGI/GUV-I 8675) wurde vom Technisch-Wissenschaftlichen Beirat (TWB) – dem vfdb-Referat 8 "Persönliche Schutzausrüstung" – und der Fachgruppe "Feuerwehren – Hilfeleistung" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) erarbeitet und wird den deutschen Feuerwehren als Handlungsempfehlung zur Verfügung gestellt. Die Richtlinie kann als Leitfaden für die Auswahl zur Beschaffung geeigneter persönlicher Schutzausrüstung herangezogen werden.
Download PDF


PSA bei Gefährdungen durch biologische Arbeitsstoffe
Eine Stellungnahme des Ausschusses für Biologische Arbeitsstoffe (ABAS) zur Auswahl der PSA bei Gefährdungen durch biologische Arbeitsstoffe. Die Stellungnahme baut auf dem Inhalt einschlägiger Technischer Regeln für Biologische Arbeitsstoffe sowie BG/GUV-Regeln und -Informationen auf. Weiterhin soll diese Zusammenfassung dabei behilflich sein, geeignete PSA für solche Arbeitsbereiche auszuwählen, zu denen im Regelwerk bisher keine konkreten Angaben vorhanden sind.
Download PDF


Online-Berater: PSA zum Schutz vor Ebola
Hilfen zur Auswahl Persönlicher Schutzausrüstung zum Schutz vor einer Ebola-Viruserkrankung erhalten Sie auf der 3M-Website. Hier wurden die am häufigsten gestellten Fragen und die entsprechenden Antworten zusammengefasst. Bitte beachten Sie, dass dieser Fragen- und Antwortenkatalog keinen Ersatz darstellt für die Richtlinien, die von dem United States Center for Disease Control and Prevention (CDC), der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dem Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) und Ihrer örtlichen Gesundheitsbehörde herausgegeben werden.
Zum Artikel


Expertennetzwerk: Fragen und Antworten zur Auswahl von PSA
Die KomNet-Experten beantworten Fragen online. Hier finden Sie unter anderem viele Fragen und viele Antworten zum Thema Auswahl von PSA. Die Fragen kommen aus allen Branchen und betreffen Augenschutz, Gesichtsschutz, Atemschutz und viele weitere Aspekte der PSA. Hier finden Sie in jedem Fall eine Antwort.
Zur Datenbank


PSA-Benutzungsverordnung (PSA-BV)
Die PSA-Benutzungsverordnung regelt die Auswahl, Bereitstellung, Wartung, Reparatur, den Ersatz sowie die Lagerung von persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) durch den Arbeitgeber für alle Tätigkeitsbereiche. Der Arbeitgeber wird ferner verpflichtet, die Beschäftigten über die sicherheitsgerechte Benutzung der PSA zu unterweisen.
Download PDF