Betriebliches Eingliederungsmanagement

Menschen, die an einer langwierigen oder chronischen Krankheit leiden, haben es in der Arbeitswelt besonders schwer. In Deutschland scheiden pro Jahr mehrere Hunderttausend Beschäftigte aus gesundheitlichen Gründen für lange Zeit oder für immer aus dem Job aus.

Wenn Sie länger krank waren, brauchen Sie Unterstützung bei der Rückkehr in das Arbeitsleben. Ihr Arbeitgeber ist sogar verpflichtet, Ihnen – in Zusammenarbeit mit Ihren Interessensvertretern – ein betriebliches Eingliederungsmanagement anzubieten, wenn Sie mehr als sechs Wochen im Jahr arbeitsunfähig waren.
Wir haben hier einige Links und Downloads zum Thema zusammengestellt, unter anderem praktische Anleitungen, wie ein Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) durchzuführen ist.

Download Broschüre: "Schritt für Schritt zurück in den Job"
Seit 2004 sind Arbeitgeber verpflichtet, länger erkrankten Beschäftigten ein Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) anzubieten. Das BEM dient dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit und ist ein Instrument, um den Folgen des demographischen Wandels wirksam zu begegnen. Gleichzeitig sichert das BEM durch frühzeitige Intervention die individuellen Chancen den Arbeitsplatz zu behalten. Was Sie dazu wissen müssen, sagt Ihnen das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Form der Broschüre "Schritt für Schritt zurück in den Job". Die Broschüre können Sie als PDF von der Website des BMAS herunterladen.
Download PDF

Online-Übersicht: Wichtige Eckpunkte des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM)
Ziele des BEM, Rechte der Beschäftigten, Datenschutzaspekte – wissen Sie darüber Bescheid? Ergo Online stellt zu diesem Thema eine wertvolle Übersicht zur Verfügung. Darin wird unter anderem erklärt, dass das Betriebliche Eingliederungsmanagement gesetzlich vorgeschrieben und damit für den Arbeitgeber verpflichtend ist. Die Verpflichtung gilt für alle Betriebe, unabhängig von deren Größe, die Teilnahme der Beschäftigten ist aber freiwillig. Voraussetzung für die BEM ist, dass jemand ununterbrochen sechs Wochen oder innerhalb eines Kalenderjahrs wiederholt arbeitsunfähig ist – die Ursache der Arbeitsunfähigkeit spielt dabei keine Rolle. Dies und mehr können Sie auf der Website von Ergo Online nachlesen, außerdem bietet die Seite Links zu weiterführenden Informationen, Gesetzen, aktueller Rechtssprechung und Downloads von Broschüren und Handlungsleitfäden.
Zum Online-Artikel

Download-Broschüre: Handlungsleitfaden für ein Betriebliches Eingliederungsmanagement
Das betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) ist ein wichtiges Instrument, um längerfristig oder wiederholt erkrankte Beschäftigte im Unternehmen zu halten. Das Gesetz verpflichtet den Arbeitgeber zur Zusammenarbeit mit den Interessenvertretungen mit dem Ziel, Arbeitsunfähigkeit von Beschäftigten vorzubeugen und Arbeitsplätze zu erhalten. Ein Handlungsleitfaden der Hans Böckler Stiftung unterstützt die Interessenvertretungen dabei, ein betriebliches Eingliederungsmanagement im Unternehmen zu etablieren. Ziel sollte eine Betriebs- bzw. Dienstvereinbarung sein. Der Handlungsleitfaden bietet eine Übersicht der rechtlichen Grundlagen, Mustervereinbarungen und eine Schritt-für-Schritt Anleitung zur Durchführung des BEM. Ziel der Gewerkschaften ist es, dass alle Beschäftigten vom betrieblichen Eingliederungsmanagement im Rahmen eines umfassenden Präventions- und Gesundheitsmanagements im Unternehmen profitieren können.
Download PDF

Downloads: Praxisblätter für Betriebsräte und Aufsichtsräte
Die Hans Böckler Stiftung bietet auf ihrer Website zahlreiche Downloads zum Thema "Betriebliches Eingliederungsmanagement" an – unter anderem Grundlagen wie eine "Einführung zum Thema" und "Häufig gestellt Fragen". Weitere Themen sind zum Beispiel Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats, Leitfragen/Checkliste für Betriebsräte zur Einrichtung eines BEM, Fallbeispiele aus Betrieben, Materialien zum praktischen Vorgehen im Betrieb, weiterführende Literatur sowie eine Linkliste zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement.
Zur Online-Übersicht

Einführung und Downloads: Betriebliches Eingliederungsmanagement
Auch die "Unternehmensberatung für betriebliches Gesundheitsmanagement" beschäftigt sich mit dem Thema BEM. Auf der Website " gesundheitsmanagement24.de" finden sich dazu zahlreiche Infos, Videos, weiterführende Links sowie ein Praxisleitfaden für Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM). Sie erfahren mehr über arbeitsplatzbedingte Belastungen als Ursache für Langzeiterkrankungen, Datenschutz sowie praktische Hilfen zur Durchführung einer BEM – darunter PDF-Downloads wie etwa eine Musterbefragung im Betrieblichen Gesundheitsmanagement und eine Checkliste für die Bestandsaufnahme. Zusätzlich zeigt ein Diagramm die "10 Schritte im BEM - Ein Leitfaden für die Praxis"
Zur Übersichtsseite